Zeugnisse eines saarländischen Sporttriumphes

Jan Frodeno übergibt dem Historischen Museum Saar ein Stück Triathlon-Geschichte

Jetzt teilen
Trikot von Frodeno, getragen bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking © Historisches Museum Saar, André Mailänder

(red.) Nach den beiden Ironman-Siegen in den Jahren 2015 und 2016 hat sich Jan Frodeno im vergangenen Jahr zum dritten Mal den Titel erkämpft. Wer mit 38 Jahren nach 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern auf dem Rad und einem Marathon noch die Weltspitze dominiert, ist ein absoluter Ausnahmesportler. Am Dienstag, den 18. August, wurde Jan Frodeno 39. Ein Grund mehr, auf eine beeindruckende Sportkarriere zurückzuschauen. Zudem hat Frodeno vom Leichtathletikzentrum Saarbrücken bedeutende Dokumente seiner sportlichen Triumphe dem Historischen Museum Saar übergeben.

Auch wenn Frodeno Saarbrücken mehrfach als seine Heimat bezeichnet hat: das Reisen, die Wettkämpfe und die akribische Vorbereitung finden weltweit statt. Ob in Südafrika, wo er aufgewachsen und mit 15 Jahren die Leidenschaft fürs Schwimmen entdeckt hat, oder in Australien, wo er die Hälfte des Jahres mit seiner Frau und den Kindern lebt. Und natürlich auf Hawaii, in Frankfurt und in Peking, die Orte Frodenos größter sportlicher Erfolge. Um ein Spitzensportler zu werden, müssen jedoch körperliche und vor allem mentale Grenzen und Barrieren überwunden werden. Mit Mental-Training und akribischer Arbeit an sich selbst überwand Frodeno auch die psychischen Hürden und feierte nach seinen Siegen beim Ironman in Hawaii und Frankfurt 2015 zudem den Titel „Deutschlands Sportler des Jahres“. 2016 und 2019 wiederholte er den Triumph auf Hawaii und gilt weiterhin als einer der besten Triathleten weltweit.

Trotz aller geographischer Ferne, das Saarland und die Stadt Saarbrücken blieben ihm nahe. Das beweist die Übergabe von Objekten seiner größten sportlichen Erfolge an das Historische Museum Saar: Original-Trikot und -Laufschuh, die ihn auf dem Weg zum Olympia-Triumph in Peking begleitet haben sowie die unterschriebene Zielschnur vom Ironman Hawaii 2016. Das Historische Museum Saar freut sich, die Objekte als wichtige Zeugnisse saarländischer Sportgeschichte übernehmen zu können. Erstmals zu sehen waren sie in der Sonderausstellung „Prominente Menschen aus dem Saarland“ (August 2017 bis Mai 2018).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.