Wiedereröffnung der Kunsthalle Mannheim

Blick von Ebene zwei in das Atrium © Foto: Kunsthalle Mannheim /
Lukac Diehl 2017

Fast zwei Monate ist es nun her, dass die Kunsthalle Mannheim im Zuge der Corona-Krise ihren Besucherbetrieb einstellen musste. „Ein trauriger Tag“, bedauerte Direktor Johan Holten die Schließung in einer Videobotschaft über die Social-Media-Kanäle. Nun kann die Kunsthalle am Freitag, 8. Mai 2020, einen Teil des Hauses wieder öffnen. Die Grundlage dafür bietet der Beschluss der baden-württembergischen Landesregierung.

„Wir freuen uns, am Freitag die ersten Besucher*innen in der Kunsthalle willkommen heißen zu dürfen“, so Johan Holten. Geöffnet wird zunächst das Erdgeschoss des Neubaus mit der Sonderausstellung „Walker Evans Revisited“, die im Rahmen der Biennale für aktuelle Fotografie nur wenige Tage vor der Schließung eröffnet worden war. Weitere Bereiche des Neubaus sowie der Jugendstilbau werden erst in den kommenden Wochen wieder zugänglich sein. Auch Veranstaltungen, Vermittlungsformate wie Führungen und Workshops können aktuell leider nicht stattfinden.

Zum Schutz der Besucher*innen unterliegt die Öffnung zudem weiteren Auflagen, über die die Kunsthalle im Vorfeld auf ihrer Homepage informieren wird. Unter anderem werden alle Besucher*innen gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Die Kunsthalle Mannheim hatte in den vergangenen Wochen verstärkt auf digitale Kommunikation und Vermittlungswege gesetzt. Mit Angeboten wie Live-Führungen, der #kumachallenge und einem digitalen Kunstabend konnte das Museum den großen Einschränkungen zum Trotz Erfolge erzielen. „Wir werden auch weiterhin digitale Alternativen zu unserem umfangreichen Vermittlungs- und Veranstaltungsprogramm bieten“, so Holten. „Gleichzeitig hoffen wir, in naher Zukunft alle Bereiche des Museums öffnen zu können. Denn: Die Begegnung mit dem Original ist durch nichts zu ersetzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.