Weltkulturerbe Völklinger Hütte zählt zu den 100 schönsten Orten in Deutschland

Das UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte // Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Gerhard Kassner


Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte wird auch 2018 in überregionalen Rankings gelistet. Die Mode- und Frauenzeitschrift “Closer” wählte das Weltkulturerbe Völklinger Hütte nun unter die “100 schönsten Orte Deutschlands”. In dem POLYGLOTT-Reiseführer “Deutschland – 100 Sehnsuchtsziele” wurde das Weltkulturerbe Völklinger Hütte unter den hundert Sehnsuchtszielen in Deutschland gelistet. In den letzten Jahren wurde das Weltkulturerbe Völklinger immer wieder in Bestenlisten von Geo, Stern, Focus oder Merian zu Ausflugszielen, Urlaubszielen oder spektakulären Museen in Deutschland aufgenommen.

“Die regelmäßige Erwähnung in überregionalen Bestenlisten zeigt, dass das Weltkulturerbe Völklinger Hütte als eine der Top-Attraktionen in Deutschland wahrgenommen wird. Wir werten diesen konstanten Erfolg als Bestätigung unserer Arbeit”, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das erste Industriedenkmal aus der Blütezeit der Industrialisierung, das in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde. Es ist das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Anfänge der Völklinger Hütte reichen bis zum Jahr 1873 zurück. Der erste Hochofen wurde 1883 angeblasen. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt international herausragende Ausstellungen und ist Ort für außergewöhnliche Konzerte und Festivals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.