Veranstaltung Stadthistorisches Museum Mainz/August-September 2017

Sonntag 27. August 2017, 11-17 Uhr: Schlussakkord der Sonderausstellung „Mainz und der Wein. Die Geschichte einer engen Beziehung

Veranstaltung des Stadthistorischen Museums Mainz im Rahmen der Sonderausstellung „Mainz und der Wein. Die Geschichte einer engen Beziehung

Die Besucher/innen können sich über Weinbau und Weinhandel in Mainz informieren und ihr Wissen mit einem Quiz zur Ausstellung testen. Um 12, 14 und 16 Uhr finden Kurzführungen statt. Darüber hinaus gibt es eine Malaktion für Kinder. Vor der Tür des Museums lädt ein Weinstand der Mainzer Winzer e.V. im Schatten zum Verweilen ein.

Veranstaltungsort: Stadthistorisches Museum Mainz, Zitadelle Bau D, 55131 Mainz

Eintritt frei

Abbildung: Plakat der Sonderausstellung (© Stadthistorisches Museum Mainz)

Sonntag 10. September 2017, 11-18 Uhr: Programm des Stadthistorischen Museums Mainz beim Zitadellenfest der IZM

Veranstaltung des Stadthistorischen Museums Mainz im Rahmen der Sonderausstellung „Mainz und der Wein. Die Geschichte einer engen Beziehung

Anlässlich des Zitadellenfestes der IZM bietet das Stadthistorische Museum Mainz einen Tag der offenen Tür mit freiem Eintritt an.

Die Sonderausstellung „Mainz und der Wein“ ist zum letzten Mal zu sehen und wird in Kurzführungen um 12, 14 und 16 Uhr vorgestellt. Die Besucher/innen können anschließend ihr Wissen mit einem Quiz zur Ausstellung testen. Kinder können ihre eigene Traubensaftflasche mit einem Etikett gestalten.

Eine Kaffeestube im Freien bietet selbstgebackenen Kuchen an, den Sie im Schatten genießen können. Wie jedes Jahr ist auch der Schmuckbasar einen Besuch wert.

Veranstaltungsort: Stadthistorisches Museum Mainz, Zitadelle Bau D, 55131 Mainz

Eintritt frei

Abbildung: Weinreben auf dem Michelsberg, um 1962 (© Stadtarchiv Mainz)

Zur Sonderausstellung “Mainz und der Wein. Die Geschichte einer engen Beziehung”

Für die Stadt am Rhein – inmitten bedeutender Weinanbaugebieten gelegen – war der Weinhandel stets ein wichtiger Wirtschaftszweig. Deutlich wird, welchen massiven technischen und gesellschaftlichen Veränderungen der Weinbau vor allem im letzten Jahrhundert unterworfen war: Vom Nebenerwerb ging der Trend zu spezialisierten Betrieben. Ein thematischer Schwerpunkt liegt auf dem Weinhandel, war doch die am Rhein gelegene Stadt Mainz jahrhundertelang ein Zentrum dieses Wirtschaftszweiges. Nach der Einführung der Gewerbefreiheit in der „französischen Zeit“, dem Abbau der Zollschranken und dem Ausbau der Dampfschifffahrt und der Eisenbahn zählte man in Mainz 1870 schließlich 275 Weinhandlungen. Die Geschichte einiger dieser Unternehmen wird exemplarisch dargestellt, z.B. Lauteren und Hermann Sichel Söhne. Dabei wird auch das Kapitel der jüdischen Weinhändler, die nach 1933 zum Verkauf ihrer Firmen an „Arier“ gezwungen wurden, nicht ausgespart.

Auch die bedeutende Mainzer Sekt- und Spirituosenindustrie, die vielfältigen Verbindungen zwischen Kirche und Wein sowie rheinhessische Fachwörter für den Weinbau stehen im Fokus der Ausstellung. Nicht vernachlässigt wird die Bedeutung des Weins für die Festkultur und das Lebensgefühl der Mainzer.

Die Sonderausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. erstellt.

Quelle:Stadthistorisches Museum

Foto:(C)Stadthistorisches Museum_Plakat Ausstellung Mainz und der Wein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.