#triersammelt: Videos und Ausstellungen im Stadtmuseum Simeonstift

Den Auftakt macht die Sammlung historischer Postkarten von Ernst Herrig aus Köwerich

Collage von Teilnehmer*innen der Kampagne #triersammelt © Stadtmuseum Simeonstift

(red.) #triersammelt – unter diesem Motto rief das Stadtmuseum Simeonstift Personen aus der Region Trier auf, ihre Sammlungen vorzustellen. Jetzt wird das Ergebnis im Rahmen der Ausstellung „Gesammelt und gesichtet. Ausgewählte Neuzugänge im Museum“ vorgestellt: Jeweils für zwei Wochen geben sieben Sammlerinnen und Sammlern in einer kleinen Installation einen Einblick in ihr Sammlungsgebiet – das Spektrum reicht von Kochbüchern bis zu Röhrenradios. Den Auftakt macht bis 2. Juni die Sammlung historischer Postkarten von Ernst Herrig aus Köwerich. Aus seiner umfangreichen Sammlung ist eine Auswahl von 117 Karten im Museum präsentiert, an denen sich die Stadtentwicklung seit dem 19. Jahrhundert nachverfolgen lässt. Die nachfolgenden Präsentationen werden zu den folgenden Laufzeiten gezeigt:
 
Christine Thul: Historische Kochbücher (2.-15. Juni)
Reinhard Kautenburger: Funktionsmodelle und Experimentierbaukästen (15.-29. Juni)
Marcel Caspari: Russische Röhrenradios (29. Juni bis 13. Juli)
Felix von Nell: Alte Weine aus Trierer Lagen (13.-27. Juli)
Winfried Brandt: Werke von Karl Werner Bauer (27. Juli bis 10. August)
Joachim Brück: Trierer Stadtansichten von Fritz Quant (10. bis 24. August)
 
Begleitend werden Interviews mit den Sammler*innen veröffentlicht, in denen sie von ihrer Sammelleidenschaft erzählen. Diese Videos sind über die Internetseite des Stadtmuseum oder über YouTube unter dem Suchbegriff #triersammelt abrufbar und werden beständig ergänzt.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.