Tagesfahrt: Von Saarbrücken nach Nancy und St. Nicolas de Port am 27. Oktober

mit Geographie ohne Grenzen e. V.

© Geographie ohne Grenzen e. V.

Ende Oktober haben Sie die Möglichkeit, die Architekturmetropole im Nord-Osten Frankreichs in fachkundiger Begleitung kennenzulernen: Nancy überzeugt durch seine Sehenswürdigkeiten aus der Zeit als Hauptstadt der Herzöge von Lothringen und mit sehenswerten Bauwerken aus den Epochen des Jugendstils und Spätbarocks.

Mehr als nur ein Spaziergang: Der Verein “Geographie ohne Grenzen” bietet zahlreiche Stadtführungen, Wanderungen und Tagesfahrten zu verschiedenen Schwerpunktthemen im Saarland und der Großregion an, um Besuchern wie Einheimischen die Geschichte(n) ihrer Umgebung näherzubringen.

Programm:

“Bei einem Spaziergang durch die malerische Altstadt Nancys mit ihren herrlichen Bürgerhäusern gelangen wir an die weltberühmte „Place Stanislas“ im Herzen der Stadt, seit 2005 Unesco Weltkulturerbe. Von dort begeben wir uns zur “Ville Neuve”. Die Neustadt wurde gegen Ende des 17. Jahrhunderts von Herzog Charles III. errichtet. Die im typischen Renaissance-Stil rechtwinklig angelegten Straßen entsprachen den damals neuen Anforderungen an Hygiene und Sicherheit und die Stadt wurde zum Aushängeschild im damaligen Europa. Anschließend besuchen wir die barocke Kathedrale Notre-Dame de l’Annonciation mit ihren Werken lothringischer Künstler des 18. Jahrhunderts und ihrer Hauptorgel von Nicolas Dupont aus dem Jahre 1763. Der Nachmittag führt uns zur spätgotischen Basilika in St. Nicolas de Port, dem Wallfahrtsort des heiligen Nikolaus von Myra. Rückfahrt durch das Saulnois.”

Die Anmeldung ist noch bis zum 14. Oktober möglich.

Weitere Informationen und Ticketkauf: www.geographie-ohne-grenzen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.