Stream Factory Trier startet – Live Streams aus der Tuchfabrik

Jetzt teilen

Stream Factory © Tufa Trier

(red.) Ab dem 20.05.2020 startet die Tufa Trier in Kooperation mit dem OK54 ihr neues Projekt ‚Stream Factory Trier‘. An zwei festen Terminen in der Woche werden bezahlte Auftrittsmöglichkeiten für Künstler*innen der Region vergeben und das Ergebnis bietet eine Win-Win-Situation für Publikum und Akteure: Wer in der Tufa auftritt, profitiert von einer voll ausgestatteten Bühne, einer professionellen Aufnahme sowie technischer Betreuung und wird für seine künstlerische Arbeitet entsprechend honoriert. Das Publikum profitiert dagegen von einem hochwertig aufgezeichneten und vielseitigen Kulturangebot, welches über verschiedene Kanäle ausgestrahlt wird.

Das ‚Sofa BeneViez‘-Konzert, welches am 15.05.2020 ab 19 Uhr übertragen wird, ist das Kick-Off der neuen Reihe. Ab der darauffolgenden Woche wird es immer mittwochs und freitags um 19 Uhr verschiedene Übertragungen wie Konzerte, Comedy, Tanz, Lesungen aber auch Talk- und Diskussionsformate aus der Tufa geben. Der Grundgedanke des ‚Sofa BeneViez‘-Konzert wird dabei weitergeführt:  Die Tufa Trier möchte sich mit der gesamten freien Kulturszene der Stadt solidarisieren und ihre Räume dazu nutzen, Auftritts- und Einkommensmöglichkeiten zu schaffen. Die Möglichkeit, das Angebot zu nutzen ist nicht an eine Mitgliedschaft bei der Tufa gebunden, sondern soll allen Kulturschaffenden offen stehen. Interessierte können direkt und unkompliziert bei der Tufa Trier nach einem freien Termin anfragen, hauptberuflich tätige Künstler*innen werden bei hoher Nachfrage  bevorzugt.

Der Hintergrund des Projektes sind die Maßnahmen und Einschränkungen zum Schutz gegen das Corona-Virus, welche Kultur- und Veranstaltungsbetriebe, sowie Solo-Selbstständige und  freiberufliche Künstler*innen, denen nun nahezu alle  Auftritts- und Einkommensmöglichkeiten wegbrechen, besonders hart treffen.

Gleichzeitig wird das Netz gerade übersättigt mit kostenfreier Kultur: Künstler*innen und Veranstalter sehen sich vor einer bisher noch nicht dagewesenen Herausforderung, möchten präsent bleiben und senden ein breites Angebot an Musik, Tanz und Theater über Soziale Medien und Streaming-Portale.

Eine sichere Einkommensmöglichkeit bieten die digitalen Angebote für die Künstler*innen jedoch kaum und die Gefahr besteht, dass auch das Publikum aus den Augen verliert, dass Kultur nicht kostenfrei ist, sondern künstlerische Leistung auch einen monetären Wert hat und auch dringend haben sollte.

Die Tuchfabrik Trier suchte daher nach Lösungen ihre vorhandenen Ressourcen auch unter den aktuellen Bedingungen zu nutzen und ein professionelles Auftrittsangebot für Kulturschaffende  zu ermöglichen, gleichzeitig aber auch dem Publikum in der Zeit der Einschränkungen ein Kulturerlebnis zu ermöglichen, ohne dass es physisch im Veranstaltungssaal anwesend ist.

Das Ergebnis ist die ‚Stream Factory Trier‘:  In Kooperation mit dem OK54 wurde der kleine Saal der Tufa Trier in ein Studio umgebaut. Der OK54 überträgt den Auftritt sowohl übers Fernsehen, wie auch über Youtube, wodurch eine breite Zielgruppe auch unabhängig von sozialen Medien Zugriff hat. Das Anschauen ist zwar kostenlos bzw. gegen eine freiwillige Spende, aber die auftretenden Künstler*innen erhalten dennoch, ähnlich einem Auftritt im Free-TV, eine feste Gage.

Für all diejenigen, die das Angebot von Tufa und OK54 nicht nutzen möchten, aber dennoch Räume zur Aufnahme eigener Formate benötigen, bietet die Tufa Trier zusätzlich nach terminlicher Absprache auch Zeitfenster für Künstler*innen und Veranstalter an, die die Aufnahme selbstständig durchführen möchten. Voraussetzung ist, dass hier eigene Kameratechnik mitgebracht wird.

Zusammengefasst:

Vorteile für Künstler*innen

Neben der Möglichkeit, die eigene Kunst wieder einem Publikum zugänglich zu machen, haben Künstler*innen die Chance, durch ihre künstlerische Leistung Einkommen zu generieren, was für viele durch die aktuellen Einschränkungen kaum bis gar nicht möglich war.

Die Tufa Trier und der OK54 stellen eine professionell ausgestattete Bühne zur Verfügung, sowie das nötige Fachpersonal für die Einrichtung von Ton und Licht, sowie für die Videoaufzeichnung. Nach der Ausstrahlung steht die hochwertige Aufzeichnung auch den Künstler*innen zur Verfügung, als Referenz oder für die eigenen Online-Kanäle.

Neben der festen Gage, die gezahlt wird, kommen freiwillige Spenden direkt den Künstler*innen zu Gute und tragen zusätzlich zur finanziellen Entlastung bei.

So funktionierts:

Die Tufa Trier plant und koordiniert in Absprache mit dem OK54 das Programm und vergibt die Sendetermine an interessierte Künstler*innen der Region. Zusätzlich unterstützt die Tufa Trier bei der Öffentlichkeitsarbeit und kommuniziert das Programm nach außen.

Künstler*innen können sich bei der Verwaltung der Tufa Trier melden, dies geht unkompliziert unter info@tufa-trier.de oder unter 0651 718 2412.

Das Format steht prinzipiell allen Kulturschaffenden der Region offen, zu beachten sind jedoch stets die aktuellsten Schutz- und Hygieneauflagen. Daher ist von Auftritten mehrköpfiger Bands (mehr als 3 Personen), sowie von Produktionen mit Theaterensembles oder Schauspielgruppen bisher noch abzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.