„STAGING IDENTITY“

Ausstellung im Institut Mathildenhöhe Darmstadt ab dem 25. April: Fragen zum Thema Identität vor dem Hintergrund des künstlerischen Rollenspiels in Fotografie und Film

Elsa & Johanna
367 aus Beyond the Shadows, 2018
© Elsa & Johanna und Galerie La Forest Divonne


Das Institut Mathildenhöhe Darmstadt zeigt vom 25. April bis zum 20. September 2020 eine Ausstellung, in der Fotografie und Film als Bühne für die künstlerische Befragung von Identitäten eingesetzt werden. In der Beschäftigung mit den Themen Identität, deren (De-) Konstruktion, Transformation und Fiktion wird die Kamera als Spiegel für Inszenierungen des Selbst – oder des Anderen – verwendet.
Maskerade, Kostümierung und das performative Spiel als künstlerische Praxis bildet den gemeinsamen Ausgangspunkt der gezeigten Arbeiten. Die Ausstellung eröffnet ein Panorama der Auseinandersetzung mit dem inszenierten Selbst zwischen spielerischem, ironischem und politischem Blick auf das Thema Identität vom Anfang der 1970er Jahre bis heute. „Staging Identity“ versammelt Arbeiten von Candice Breitz, Anton Corbijn, Elsa & Johanna, Samuel Fosso, Rodney Graham, Andy Kassier, Pipilotti Rist, Cindy Sherman, u.a.
Die Ausstellung ist Teil der Darmstädter Tage der Fotografie (www.dtdf.de) 2020.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.