Kulturgeschichte digital frei Haus – Stadtmuseum Kaiserlautern stellt Angebote online

Jetzt teilen

© Theodor-Zink-Museum

(red.) Da das Stadtmuseum Kaiserslautern (Theodor-Zink-Museum I Wadgasserhof) auf Grund der Coronapandemie derzeit geschlossen ist, präsentiert es seine „Schätze“ nun verstärkt auf Homepage und Social-Media-Kanälen. Ab Karfreitag gibt es dreimal wöchentlich online kleine Einblicke in die Sammlungen und rund ums Museum. Sowohl informative Texte als auch kurze Video- und Audio-Beiträge ermöglichen ein (neues) Kennenlernen der Dauerausstellung bzw. einzelner Objekte auf andere Art. Daneben bieten Rätsel, DIY-Tipps und Challenges gerade Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit, selbst aktiv zu werden.

Am „Mitmach-Mittwoch“ steht ein ausgewähltes Objekt aus der Sammlung des Stadtmuseums im Mittelpunkt. Was macht dieses Stück so besonders? Woher stammt es? Und welche Geschichte steckt dahinter? Diesen und weiteren interessanten Fragen ist das Team des Stadtmuseums auf der Spur und stellt Fakten und Hintergründe anschaulich dar. Dazu passende Quiz-Aufgaben, Spiele oder Basteleien regen zusätzlich die Kopf- und Handarbeit von Groß und Klein an.

Die „Freie Wahl am Freitag“ lädt die Besucherinnen und Besucher ein, den Online-Auftritt ihres Stadtmuseums mit zu gestalten. Bei der ersten Challenge mit dem Titel „Und was sammelst Du so?“ sind kleine und große Sammlerinnen und Sammler aufgefordert, ihre privaten Kollektionen zu zeigen. Egal ob Briefmarken, Kronkorken, Designerschuhe, Autos… Welche Kostbarkeiten sich auch immer in der Vitrine, im Album oder sonst wo in den eigenen vier Wänden verbergen, sie dürfen nun auf den Präsentierteller… natürlich nur, wenn ihre Besitzerinnen und Besitzer mit einer Veröffentlichung der eingereichten Bilder oder Texte, auf Wunsch auch anonym, einverstanden sind.

Zum Wochenabschluss gibt es das „Museums-Wort zum Sonntag“. Hier geht das Stadtmuseum Kaiserslautern Woche für Woche das Alphabet durch und erläutert pro Buchstabe einen Begriff zur Museumsarbeit, zu wissenschaftlichen Methoden und aktuellen Diskussionen. Diese Kategorie erlaubt dem Publikum am Bildschirm, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Damit in der Osterzeit zumindest virtuell nicht auf einen Museumsbesuch verzichtet werden muss, sind am Karfreitag und Ostersonntag die ersten Beiträge auf Instagram und Facebook zu sehen (@stadtmuseumkaiserslautern). Ab nächster Woche erscheinen sie auch auf der Homepage des Förderkreises Stadtmuseum Kaiserslautern e. V. (www.stadtmuseum-kl.de). Außerdem kann man die Postings dann auch über die städtische Homepage ansteuern (www.kaiserslautern.de/tourismus_freizeit_kultur/veranstaltungen/sonderseitekultur).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.