Stimmen Sie ab! “Schönste Weinsicht 2020” gesucht

Calmont Weinsicht Panorama © Foto: Heinz Peierl

Am 10. Februar beginnt die online-Abstimmung zur Wahl der „Schönsten Weinsicht 2020“. Aus dem Weinanbaugebiet Mosel stehen Vorschläge von Hatzenport über Ediger-Eller, Lieser und Klüsserath bis zum Ruwertal zur Wahl.

Das Deutsche Weininstitut (DWI) zeichnet in diesem Jahr gemeinsam mit allen gebietlichen Weinwerbungen erneut besonders spektakuläre Aussichtspunkte in die Weinlandschaften als „Schönste Weinsicht 2020“ aus. Welche Orte dies sein werden, entscheidet eine Onlineabstimmung auf der DWI-Webseite www.deutscheweine.de. Vom 10. Februar bis zum 15. März ist jeder eingeladen, aus 47 eingereichten Vorschlägen jeweils einen Favoriten für jedes Anbaugebiet auszuwählen.

Von der Mosel stehen fünf Vorschläge zur Auswahl: Der Blick von der Rabenlay auf Hatzenport, der Panoramablick vom Gipfelkreuz des Calmont zwischen Ediger-Eller und Bremm, der Ausblick von unterhalb der Hambachhütte bei Lieser, die Aussicht von der Wetterstation oberhalb der Weinlage Klüsserather Bruderschaft und der Blick von der Hitzlayhütte ins Ruwertal zwischen Kasel und Mertesdorf.

Diese fünf Vorschläge hatte der Moselwein e.V. als Gebietsweinwerbung im Dezember aus rund 20 Bewerbungen aus dem gesamten Weinanbaugebiet Mosel ausgewählt und beim Deutschen Weininstitut für die Abstimmung eingereicht. „Die Auswahl fiel unserem Vorstand nicht leicht, denn unser Steillagengebiet kann mit vielen wunderbaren Ausblicken auf die Weinlandschaft punkten“, so Ansgar Schmitz, Geschäftsführer der Mosel-Weinwerbung. Entscheidend für die Auswahl waren unter anderem Kriterien wie die Zugänglichkeit der Aussichtspunkte sowie die Frage, ob dort eine Stele errichtet werden kann. Denn jede der neuen Schönsten Weinsichten 2020 wird mit einer drei Meter hohen Stele des Mainzer Künstlers Ulrich Schreiber gut sichtbar gekennzeichnet. Die feierliche Einweihung wird im Laufe des Jahres stattfinden.

„Die Weinsichten garantieren nicht nur tolle Ausblicke in unsere Weinkulturlandschaft, sie sind auch gut für Wanderer oder per Rad zu erreichen“, erklärt DWI-Geschäftsführerin Monika Reule. „Als neue attraktive Ausflugsziele laden sie zu einem Besuch der Anbaugebiete ein und leisten so einen Beitrag zur Förderung des immer wichtiger werdenden Weintourismus“, so Reule. Dass die Schönsten Weinsichten gut angenommen werden, zeigen die bereits 2012 und 2016 prämierten Aussichtspunkte in allen Anbaugebieten. Über sie kann man sich inklusive Wegbeschreibungen, Kartenmaterial, Geo-Daten und Erläuterungen auf der Internetseite www.deutscheweine.de unter dem Menüpunkt „Tourismus“ informieren. Bislang wurden im Weinanbaugebiet Mosel 2012 der Blick aus der Weinlage Wiltinger Kupp auf den Altarm der Saar zwischen Wiltingen und Kanzem sowie 2016 der Panoramablick von der Zummethöhe auf die Moselschleife zwischen Leiwen und Trittenheim mit dem Titel „Schönste Weinsicht“ ausgezeichnet.

Abstimmung unter: www.deutscheweine.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.