Reiss-Engelhorn-Museen feiern 125 Jahre Röntgenstrahlen

Neue digitale Angebote für Kinder vermitteln bahnbrechende Entdeckung

Jetzt teilen

Projekt-Team vor dem X-perimente-Mobil © rem, Foto: Maria Schumann

(red.) Eine bahnbrechende Entdeckung feiert ihren 125. Geburtstag: die Röntgenstrahlen. Am 8. November 1895 kam Wilhelm Conrad Röntgen dem Geheimnis auf die Spur, wie man Unsichtbares sichtbar machen kann. Dieses Jubiläum wollten die Reiss-Engelhorn-Museen mit Workshops für Familien feiern. Wegen der Corona-bedingten Schließung ist dies jedoch nicht möglich. Kurzerhand hat sich das rem-Team deshalb entschieden, digitale Angebote zu diesem Thema zu veröffentlichen und ein neues Format für Kinder und Familien ins Leben zu rufen: die Audio-Podcastreihe „Museum für Kids“. Nachdem sich in kürzester Zeit die rem-Podcasts „Museum zum Hören“ und „Culture after Work – der Kulturpodcast“ bei den großen Museumsfreunden großer Beliebtheit erfreuen, darf sich jetzt auch das junge Museumspublikum auf regelmäßige Beiträge zu spannenden Themen aus Wissenschaft und Kultur freuen. Ab 6. November 2020 geht der Podcast „Museum für Kids“ und vieles mehr online unter www.digital.rem-mannheim.de.

Im Podcast und in einem Film erfahren Mädchen und Jungen mehr über die faszinierenden Röntgenstrahlen. Wie kann man in das Innere von Dingen sehen? Und wo kommt die Erfindung überall zum Einsatz – von Krankenhaus über Flughafen und Weltall bis zur Archäologie? Carolyn Stritzelberger und Kristin Mues vom X-perimente-Projekt verraten es. Mit spannenden Experimenten wollen sie Neugierde und Begeisterung für Naturwissenschaften wecken. Bei einem Gewinnspiel gehen die Kinder den Dingen selbst auf den Grund und erraten, was sich in geheimnisvollen Boxen verbirgt. Für Erwachsene gibt es zusätzlich einen Beitrag im rem-Blog, der unter anderem den schlauen Kopf hinter den Strahlen vorstellt – den weltberühmten Physiker und Nobelpreisträger Wilhelm Conrad Röntgen.

Projekt „X-perimente – Das Unsichtbare sichtbar machen“

Das Projekt „X-perimente – Das Unsichtbare sichtbar machen“ wurde vom Deutschen Röntgen-Museum in Remscheid und den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim anlässlich eines Doppeljubiläums zum Thema „Röntgen“ ins Leben gerufen. Neben dem 125. Entdeckungstag der Röntgenstrahlen wird 2020 bundesweit auch der 175. Geburtstag ihres Entdeckers Wilhelm Conrad Röntgen gefeiert. Mit einem eigens eingerichteten Mobil voller Experimente vermittelt das Projekt Kindern und Jugendlichen spielerisch und interaktiv Wissenswertes rund um Röntgen, Ultraschall, UV-Licht & Co. Ermöglicht wird das Projekt durch die Klaus Tschira Stiftung in Heidelberg.

Digitale Angebote

Die Reiss-Engelhorn-Museen bauen ihre Palette an digitalen Angeboten kontinuierlich aus. Abwechslungsreiche Formate sorgen – nicht nur in Corona-Zeiten – für Kulturgenuss auf dem heimischen Sofa. In Filmen stellen Kuratorinnen und Kuratoren ausgewählte Exponate vor. Audio-Podcasts entführen in die Antike oder ins Alte Ägypten und im rem-Blog werden spannende Sammlungsthemen vertieft. Auch speziell für Kinder und Familie gibt es auf der rem-Webseite ein stetig wachsendes Angebot.

www.digital.rem-mannheim.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.