News

Anzeige


  • Dritten Ausgabe der “PopRat GuerillaSessions”

    Der PopRat lädt in Kooperation mit Tante Guerilla, Antattack, Innerlich Elvis und Saarland Underground herzlich zur dritten Ausgabe der “PopRat GuerillaSessions” ein:
    Freitag, 14. Dezember, 19.00 Uhr, Tante Guerilla, Eisenbahnstraße, Saarbrücken.

  • Erste zauberhafte WEIHNACHTS-CIRCUS-SHOW im Zeltpalast Merzig!

    Der Zeltpalast präsentiert sein diesjähriges Winter-Highlight: “Der Tag, an dem Santa Claus keine Lust auf Weihnachten hatte …” – Eine Zauberhafte Weihnachts-Circus-Show für die ganze Familie vom 21.12. bis 6.1. im Zeltpalast Merzig. Ein Genuss für Kinder, Eltern und Großeltern.

  • Ausstellung „Lucida vallis – Das Kloster Lichtenthal als Zentrum kultureller Überlieferung“ in Kooperation von Badischer Landesbibliothek und Cistercienserinnen-Abtei Lichtenthal

    Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres unter dem Motto Sharing Heritage präsentiert die Badische Landesbibliothek in Kooperation mit der Cistercienserinnen-Abtei Lichtenthal vom 16. November 2018 bis zum 16. Februar 2019 die Ausstellung „Lucida vallis – Das Kloster Lichtenthal als Zentrum kultureller Überlieferung“.

  • Kultur zum Feierabend – “Klingender Weihnachtszauber” mit dem Duo Sonorissima – VORVERKAUF hat begonnen!

    St. Wendel. Im Rahmen der Reihe “Kultur zum Feierabend” stimmt das Saarbrücker „Duo Sonorissima“ mit seinem Programm „Klingender Weihnachtszauber“, am Mittwoch,
    19. Dezember, um 19.30 Uhr, im Mia-Münster-Haus, Wilhelmstraße 11, das Publikum mit wunderschönen Melodien und Werken von Antonio Vivaldi, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Peter Cornelius, Benjamin Britten und vielen anderen bekannten Komponisten auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein.

  • Rums!! – Da geht die Pfeife los im Museum LA8

    Am Samstag, den 10. November, um 17 Uhr lädt das Museum LA8 in Baden-Baden zur Begleitveranstaltung innerhalb der aktuellen Ausstellung „WILHELM BUSCH. Bilder und Geschichten“ mit Direktor Matthias Winzen ein.
    Professor Winzen widmet sich sowohl Buschs Malerei wie auch den viel erfolgreicheren Bildergeschichten – eine Gegenüberstellung, die derzeit eine intensive Darstellung in der aktuellen Ausstellung erfährt. Beide künstlerischen Ausrichtungen lohnen eine genauere Betrachtung, zumal Busch unter anderem an der Kunstakademie Malerei studiert hat und mit den späteren Malerfürsten Franz von Lenbach und Friedrich August von Kaulbach befreundet war.

  • Benefizkonzert: Heartchor

    Der „Heartchor Dillingen“ besteht seit dem Jahr 2000 und wurde
    von Thomas Bernardy als Jugendchor gegründet. Ca. 60 SängerInnen
    im Alter zwischen 14 und inzwischen 40 Jahren gehören dem Chor
    an.

  • Kultursommer erkundet das Woher und das Wohin

    Seit über 25 Jahren ist der Kultursommer Rheinland-Pfalz Veranstalter, Förderer und Ideengeber für die Kulturszene im Land. Am 31. Oktober endete die Saison 2018, die unter dem Motto „Industrie-Kultur“ stand. Die Anträge für den 28. Kultursommer in 2019 sind gestellt. Zeit, Bilanz zu ziehen und einen ersten Ausblick auf das Kommende zu wagen.

  • 50 Jahre großes “N” – 50 Jahre Experimentelles Hörspiel

    Manchmal reicht eine Majuskel um aus einem Adjektiv ein Label zu machen. Seit die Sekretärin des WDR-Hörspielredakteurs Klaus Schöning das neue Hörspiel mit einem großen “N” ankündigte, galt der WDR als Urheber einer neuen Epoche in der Hörspielgeschichte.

  • Musik Brunch mit Catgut & Steel

    Copyright: Catgut & Steel Catgut & Steel – Katzendarm und Stahl – also Nylonsaiten-Gitarre und Stahlsaiten-Gitarre. Das sind Guido Allgaier und Joe Reitz. Die beiden Musiker stehen, seit über 30 Jahren, in verschiedensten Formationen, auf der Bühne, (u.a. gehören sie zur Kernbesetzung der erfolgreichen KAMMGARN-Reihe, Nuit de la Chanson.) Bei einer spontanen Session entschlossen sie […]

  • „Die Schöne und das Biest“ verzaubert als Familien-Musical

    Am Donnerstag, 29. November 2018, um 16 Uhr werden Groß und Klein in der Stadthalle in Dillingen in eine märchenhafte Welt voller Zauber und Poesie entführt: Das Theater Liberi inszeniert das französische Volksmärchen „Die Schöne und das Biest“ als modernes Musical für die ganze Familie. Gefühlvolle Eigenkompositionen und temporeiche Choreografien versprechen ein unterhaltsames Live-Erlebnis für Kinder ab vier Jahren, Eltern und Großeltern.

  • Der Zauberer von Oz – Eine Theaterreise für Abenteurer ab 5 Jahren

    Die kleine Dorothy kommt aufgeregt nach Hause. Die gemeinen Nachbarn wollen ihr den geliebten Hund Toto entreißen. Doch weder Tante Emmi noch Onkel Henry haben Zeit, sich Dorothys Sorgen an-zuhören. Plötzlich zieht ein Sturm auf und wirbelt Dorothy mitsamt ihrem Haus in weite Ferne. Mit lau-tem Krachen landet das kleine Mädchen im bunten Land Oz.

  • AK fordert neues Bund-/Länderprogramm, um die Zahl der Lehramtsstudierenden zu erhöhen

    Die Arbeitskammer (AK) fordert anlässlich der von der Bertelsmannstiftung veröffentlichten Studie „Dringend gesucht: Berufsschullehrer“ ein Bund-/Länderprogramm „Pro Lehramt Berufsschule“. Mit dem Programm soll bundesweit die Zahl der Studienanfänger gerade in den technischen Fächern erhöht und die Qualifizierung der Quer- und Seiteneinsteiger mittels bundesweiter Mindeststandards verbessert werden.

  • SPIEGELUNGEN – Choreographien von Kim Brandstrup und Stijn Celis

    Große Liebesgeschichten haben es an sich, dass sie nicht gewöhnlich sind. Sich einfach begegnen und dann zusammenbleiben bis zum Ende aller Tage – das wäre alles andere als spektakulär und wahrlich kein großes Kino. Oder großes Theater. Und so sind die zwei Liebesgeschichten, die die beiden Choreographien des neuen Ballettabends »Spiegelungen« auf die Bühne bringen, kurios, bizarr, einzigartig.

  • Stein(h)art – Altägyptische Gefäße von ewiger Schönheit

    Mit der Schau „Ägypten – Land der Unsterblichkeit“ entführen die Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen ins faszinierende Reich der Pharaonen. Bereits mehr als 200.000 Besucher haben die beliebte Präsentation gesehen. Im Herbst dürfen sich die Gäste auf eine neue Attraktion freuen. Vom 11. November 2018 bis 10. Februar 2019 bereichert die Studio-Ausstellung „Stein(h)art“ den Rundgang.

  • Jugendprojekt „Contra Rechtsextremismus – Pro Demokratie” Zeitschrift FARBE TUT GUT erschienen – Schwerpunkt „Hate Speech“

    „Wir freuen uns sehr, die bereits siebte Ausgabe unseres FARBE TUT GUT Magazins vorstellen zu dürfen. Mehr als 140.000 Exemplare konnten wir bisher an den saarländischen Schulen und an ausgewählten Locations verteilen und somit ein Zeichen gegen Extremismus und für die Demokratie, Meinungsvielfalt und ein friedvolles Miteinander setzen“, so Mateusz Kowol, Vorstandsmitglied der Jungen Journalisten zum Erscheinen der Projektzeitschrift mit dem Titel FARBE TUT GUT.

  • Premiere »Istanbul – ein Liederabend mit Songs von Sezen Aksu« von Selen Kara, Torsten Kindermann und Akın E. Şipal

    Die deutsche Zuwanderungsgeschichte einmal andersherum erzählt, das ist der inszenierte Liederabend »Istanbul«, den Selen Kara und Torsten Kindermann in einer gemeinsamen Fassung mit dem Dramatiker Akin E. Şipal auf die Bühne bringen: Ein Wirtschaftsboom in der Türkei macht das Anwerben deutscher Gastarbeiter nötig. Der Arbeiter Klaus Gruber aus Mannheim ist einer der Zuwanderer, die sich in der Fremde zurechtfinden müssen und in der neuen Heimat mit den dortigen Sitten und Gebräuchen konfrontiert werden.

  • „Spend‘ dein Instrument!“

    Der Verband deutscher Musikschulen (VdM) Landesverband Saar e.V. ruft in Partnerschaft mit SR 2 KulturRadio saarlandweit dazu auf, gut erhaltene Musikinstrumente zu spenden. Die Aktion beginnt am 18. Oktober und endet mit einem Abschlusskonzert am 6. Dezember.

  • Buchvorstellung mit Helga Koster in Saarlouis

    Die Stadtbibliothek und die VHS Saarlouis freuen sich zur Buchvorstellung mit der Saarlouiser Autorin und Lyrikerin Helga Koster einladen zu können. Die Autorin wird im Rahmen eine Matinee, am Sonntag, dem 21. Oktober 2018, ihren neuen Gedichtband „Wenn das Schaf dem Wolf den Weg zeigt“ vorstellen. Helga Koster hat bisher sechs Bücher mit Lyrik und Geschichten veröffentlicht. Die Buchpräsentation und Lesung wird musikalisch von Tanja Endres-Klemm begleitet.

  • Künstlermarkt im Parc Explor Wendel am 20.-21. Oktober 2018

    Mit dem NESTROY-Preis werden seit dem Jahr 2000 herausragende Leistungen österreichischer Bühnen ausgezeichnet. Um zu dokumentieren, dass sich das österreichische Theater als Teil der deutschsprachigen Theaterwelt versteht, wird der Preis für die “Beste Aufführung” überregional vergeben.

  • Staatstheater Augsburg – Novemberprogramm

    Nach Georg Kaisers Gas-Trilogie kommt am 1. November ein zweites Stück im denkmalgeschützten Ambiente des Kühlergebäudes auf die Bühne. Im Gegensatz zu Kaiser
    begegnet Soyfer in seinem bitter-komischen Volksstück »Der Lechner-Edi schaut ins Paradies« den sozialen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Industrialisierung.

  • Staatstheater Mainz – Novemberprogramm

    Mit schöner Zuverlässigkeit beginnt im November die Zeit der großen Familienstücke und Weihnachtsmärchen. Pünktchen und Anton nach dem Roman von Erich Kästner wird in diesem Jahr tausende Kinder mit ihren Familien oder Schulklassen ins Staatstheater Mainz führen.

  • Luxemburg zu Gast in der Saarländischen Galerie

    „Wir leben ein Stück Europa“ sagte einer der Redner. Und weiter „Großes entsteht immer im Kleinen“ – mit der griffigen Formulierung hatte Jürgen Lennartz, Chef der Staatskanzlei und Bevollmächtigter des Saarlandes beim Bund, seine Identität gelupft – ist das doch quasi der kulturelle Schlachtruf der Saarländer. Warme Worte also von befugter Stelle.

  • Meinrad Maria Grewenig erneut zum Präsidenten der “Europäischen Route der Industriekultur” (ERIH) gewählt

    Der Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, Prof. Dr. Meinrad Maria Grewenig, ist am Mittwoch, dem 10. Oktober 2018, erneut zum Präsidenten der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH) gewählt worden. Auf der Jahreskonferenz im Museum der Industriekultur in Bologna bestätigten die ERIH-Mitglieder den Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte für weitere drei Jahre in seinem Amt. Meinrad Maria Grewenig ist seit 2008 ERIH-Präsident.

  • DON KARLOS Ein dramatisches Gedicht von Friedrich Schiller

    Don Karlosʼ ältester Freund ist aus Brüssel angereist. Nach langer Zeit sehen die beiden sich endlich wieder. Doch Marquis von Posa liegt nur eines am Herzen: Er möchte den spanischen Kronprinzen von seinen politischen Plänen überzeugen und bittet um Unterstützung bei der Befreiung der Niederlande gegen die spanische Fremdherrschaft.

  • ALLES ums THEATER: Mutige Ideen gesucht

    Workshop mit fünf Thementischen für alle Bürger und Interessierten.
    Bürgerinnen und Bürger von Trier sind herzlich dazu eingeladen, am Freitag, dem 16. November unter dem Motto „DEINE STADT – MITGESTALTEN“ über das größere Umfeld des Trierer Theaters mit hochkarätigen Fachleuten zu diskutieren, Ideen einzubringen und Meinung zu äußern.

  • NACH ATHEN! Internationales Festival Ludwigshafen

    Das von der Dramaturgin Irma Dohn kuratierte Internationale Festival NACH ATHEN!, das vom 17. bis 21.10.2018 auf den Pfalzbau Bühnen Ludwigshafen stattfindet, lenkt den Blick auf Griechenland, ein Land im Umbruch. Es zeigt den kreativen Umgang von Künstlerinnen und Künstlern mit prekären Produktionsbedingungen und großen Zukunftsfragen, die sich perspektivisch für ganz Europa stellen.

  • Das Festival PERSPECTIVES ist Preisträger des Prix de l’Académie de Berlin.

    Die Académie de Berlin zeichnet jedes Jahr eine Person oder eine Institution aus, die sich der Vertiefung der Beziehungen zwischen Frankreich und Deutschland widmet und die in den Bereichen Kunst, Kultur, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft oder Bildung tätig ist. Ganz im Geiste Voltaires fördert und unterstützt sie den geistigen Austausch und Dialog zwischen Deutschland und Frankreich.

  • Infrastruktur und Lebensalltag in Festungen: Neuer Tagungsband zum Thema „Versorgung“ vorgestellt

    Seit 2013 richtet die Kreisstadt Saarlouis das Festungs-Forum „Intra muros – Infrastruktur und Lebensalltag in Festungen“ aus. Federführend bei der Organisation und Durchführung der mit hochkarätigen Referenten durchgeführten Veranstaltung ist Museumsleiter Benedikt Loew. Im vergangenen Jahr stand das Thema „Versorgung“ auf der Agenda. Auch hierzu wurde wieder ein Tagungsband mit allen neun gehaltenen Vorträgen erstellt. Er ist im Saarlouiser Buchhandel, im Museumsshop und im Kreisarchiv zum Preis von 15 Euro erhältlich.

  • Liederabend von Hanna-Elisabeth Müller in der Oper Frankfurt am 20. November 2018

    Mit ihrem sensationellen Debüt als Zdenka in Richard Strauss’ Arabella bei den Salzburger Osterfestspielen erlebte Hanna-Elisabeth Müller ihren internationalen Durchbruch und wurde von der Zeitschrift Opernwelt als »Nachwuchskünstlerin des Jahres« ausgezeichnet. In dieser Partie war sie kurz darauf auch an der Semperoper in Dresden und bei den Münchner Opernfestspielen zu erleben. Als Sophie gab sie 2015 in einer Neuinszenierung von Strauss’ Der Rosenkavalier in Amsterdam ihr Rollendebüt.

  • Musikalischer Start in den Sonntag: Beethoven, Glinka und Strauss erklingen im 1. Kammerkonzert

    Die kleine, aber feine Kammermusikreihe des Saarländischen Staatstheaters steht ab Oktober wieder auf dem Spielplan: Jörg Lieser (Klarinette), Marlene Simmendinger (Fagott), Benjamin Jupé (Violoncello) und Grigor Asmaryan (Klavier) laden am Sonntag, 7. Oktober 2018 um 11 Uhr zum 1. Kammerkonzert ins Mittelfoyer. Neben der fröhlich-koketten »Zauberflöten«-Melodie »Ein Mädchen oder Weibchen«, der Beethoven in 12 Variationen immer neue Impulse entlockt, bringen die vier Musiker Kammermusikalisches von Glinka und Strauss zu Gehör – Gelegenheit, die Musikerinnen und Musiker des Saarländischen Staatstheaters einmal hautnah zu erleben und sich auf den Sonntag einstimmen zu lassen.

  • Verdis Il corsaro / Der Korsar (Konzertante Aufführung) in der Oper Frankfurt ab 7. November 2018

    Ab dem 29. September ist im Museum LA8 in Baden-Baden die Ausstellung „WILHELMBUSCH. Bilder und Geschichten.“ zu sehen. Gezeigt wird mit Zeichnungen, frühenDrucken der Bildergeschichten und Gemälden sowie Beispielen von Vorläufern undNachfolgern, der berühmte Schöpfer von Max und Moritz und der FrommenHelene in seiner Vielschichtigkeit und von seinen weniger bekannten Seiten.

  • Zweite und letzte Wiederaufnahme von Ariadne auf Naxos in der Oper Frankfurt ab 2. November 2018

    Die Inszenierung der Ariadne auf Naxos von Richard Strauss (1864-1949) durch Brigitte Fassbaender, die sich nach ihrer großen Gesangskarriere seit den 1990er Jahren als Regisseurin sowie von 1999 bis 2012 als Intendantin in Innsbruck einen Namen gemacht hat, gehört zu den großen Erfolgen der Spielzeit 2013/14. Publikum und Presse waren sich einig: „Das ist echtes Theaterhandwerk, allerbestes und allerschwerstes. Dem Zwitterwesen Ariadne auf Naxos stellt sich Brigitte Fassbaender nicht nur, sie durchschaut und verschränkt alle Ebenen. Mit größter Subtilität gelingt das, vor allem mit Geschmack, Musikalität und dem weisen Wissen um die Charakterisierung selbst der kleinsten Rolle. Humor ist in dieser Aufführung keine Sache des Glücks, sondern des Könnens.“ (Münchner Merkur) Nun wird die Produktion, die am 5. Oktober 2013 Premiere feierte, zum zweiten und letzten Mal wiederaufgenommen.

  • Le Carreau – Scène nationale de Forbach et de l’Est mosellan hat die Ehre, am 18. Oktober das letzte Stück von Fabrice Murgia Sylvia zu präsentieren

    Für die Premiere in Frankreich entwirft Fabrice Murgia – der neue Direktor des Théâtre National Wallonie-Bruxelles, von dem wir in der Vergangenheit in die Region oder bei dem Festival Perspectives Le Chagrin des Ogres und Black Clouds sehen konnten – eine Pop-Oper für eine Sängerin und fünfzehn Frauen, um sich in diese an Virginia Woolf erinnernde Frauenstimme zu vertiefen. Die berühmte Pianistin An Pierlé, begleitet von ihrem Quartett, hat die Musik dazu geschrieben.

  • 2. Sinfoniekonzert mit Deutscher Erstaufführung: Charlie Siem spielt Gabriel Prokofievs Violinkonzert “1914”

    Mit einer Deutschen Erstaufführung lockt das 2. Sinfoniekonzert des Saarländischen Staatsorchesters: Das Violinkonzert »1914« von Gabriel Prokofiev, diesjähriger »Artist in Focus« und Enkel des berühmtes Komponisten Sergej Prokofjew, erklingt am 14. und 15. Oktober erstmals in einem deutschen Konzertsaal. Als Solist konnte der junge britisch-norwegische Geiger Charlie Siem gewonnen werden, der nicht nur in der Musikwelt, sondern auch in Pop- und Modebranche gefragt ist.

  • VERNISSAGE JEFF WALL AU MUDAM

    Vernissage le vendredi 5 octobre de 18h00 à 20h30
    Mudam Luxembourg – Museé d’Art Moderne Grand-Duc Jean a le plaisir de vous inviter au vernissage de l’exposition Jeff Wall . Appearance, le vendredi 5 octobre, de 18h00 à 20h30.
    L’artiste canadien Jeff Wall a profondément transformé la manière dont nous envisageons la photographie. Offrant un large panorama de son œuvre depuis la fin des années 1970, l’exposition Appearance rassemble vingt-sept de ses photographies grand format – des caissons lumineux, mais aussi des tirages en couleur et en noir et blanc.

  • „Im Schatten kalter Sterne“ – Uraufführung

    Zum ersten Mal findet Christoph Nußbaumeders neues Stück „Im Schatten kalter Sterne“ den Weg auf eine Theaterbühne. Der Autor beschäftigt sich mit der Arbeit und dem Schicksal des erfolgreichen Programmierers Wolfgang Anders. Sein Start-up-Unternehmen läuft rund und wurde von einem erfolgreichen Konzern aufgekauft, der ihn als Leiter seines Herzensprojekts übernommen hat. Auf einer After-Hour-Party des Firmenjubiläums lernte er seine neue Freundin kennen und der Hauskauf ist in trockenen Tüchern.

  • Unsterblichkeit – Traum oder Trauma?

    „Unsterblichkeit – Traum oder Trauma?“ – diesem spannenden Thema widmet sich eine zweitägige Tagung in den Reiss-Engelhorn-Museen. Am Donnerstag, den 11. und Freitag, den 12. Oktober 2018 nähern sich Experten dem Begriff aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. Was bedeutet Unsterblichkeit für Archäologen, Juristen, Mediziner, Historiker, Wirtschaftswissenschaftler, Mathematiker oder Theologen? Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung bis 7. Oktober 2018 wird gebeten unter Tel. 0621-293.3771 oder buchungen.rem@mannheim.de.

  • Die 18. Ausgabe der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse ist am Sonntagabend erfolgreich zu Ende gegangen

    Auf zwei Tage gekürzt, konnte die um das monothematische Motiv der Freundschaft konzipierte Messe in diesem Jahr ca. 4.000 Gäste in die Alte Evangelische Kirche St. Johann locken. Das Angebot, bestehend aus Lesungen, Ausstellungen, Lichtmalerei und Konzerten, bot in rund 40 Veranstaltungen ein vielseitiges und spannendes Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

  • Kartenvorverkauf zum Konzert von „Hexeschuss“ am 07. Dezember in Gräfinthal beginnt

    Am Freitag, 7. Dezember, 20.00 Uhr ist die sechsköpfige Band „Hexeschuss“ zu Gast bei den Mandelbachtaler Vierjahreszeiten im Haus Wulfinghoff in Gräfinthal. Nach dem riesigen Erfolg ihres ersten Auftritts bei den Vierjahreszeiten vor zwei Jahren war es nur eine Frage der Zeit bis die energiegeladene Truppe wieder nach Gräfinthal zurückkehrt. Nicht nur weil einige der Bandmitglieder ihre Wurzeln in der Gemeinde Mandelbachtal haben, sondern vor allem weil sie sich mit ihrer stimmungsvolle Irishfolk-Musik in die Ohren und Herzen unserer Zuhörer gespielt haben.

  • Die Schneekönigin

    In diesem zauberhaften Märchen von Hans Christian Andersen wird die Geschichte des Mädchens Gerda erzählt. Sie macht sich auf den Weg, um ihren Freund Kay zu befreien, der von der Schneekönigin mit einem eisigen Zauber belegt und im Eispalast gefangen gehalten wird. Auf ihrem abenteuerlichen Weg trifft Gerda auf einige hilfsbereite Tiere, welche sie ein stückweit begleiten. Angetrieben durch die Freundschaft zu Kay und mithilfe ihres Mutes und Selbstvertrauens findet Gerda schließlich das Schloss der Schneekönigin, eine Ansammlung hunderter leerer kalter Eissäle, erhellt von kaltem Nordlicht. Kay erkennt seine Freundin zunächst nicht einmal. Gerda weint um ihn und ihre Tränen lassen sein Eisherz schmelzen. So wird die Schneekönigin besiegt und Kay ist wieder frei.

  • Tourist Info Saarbrücker Schloss erhält Qualitätssiegel „Hören mit Herz“

    Die Tourist Info Saarbrücker Schloss wurde mit dem Qualitätssiegel „Hören mit Herz“ des Netzwerks Hören ausgezeichnet. Der Servicebereich ist derart gestaltet, dass Menschen mit einer Hörbehinderung leichter hören und verstehen können. Der Raum ist unter anderem blendfrei und gut ausgeleuchtet. Zudem liegen alle wichtigen Informationen auch in schriftlicher Form vor. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tourist Info haben im Vorfeld am Seminar „Hören mit Herz“ teilgenommen. Dadurch sind sie für die Besonderheiten und Einschränkungen hörbehinderter Menschen sensibilisiert und können durch ihr angepasstes Verhalten künftig unterstützend wirken. Neben Geduld und einem klaren Mundbild gehört dazu auch, langsam und deutlich zu sprechen. Zentral am Info-Schalter befindet sich eine induktive Höranlage, die das Gespräch direkt an Hörgeräte übermittelt. Falls das verwendete Hörgerät über keine T-Spule verfügt, kann auch der an der Höranlage befindliche Hörer genutzt werden. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Das Qualitätssiegel ‚Hören mit Herz‘ unterstreicht den Service-Charakter unserer Tourist Info Saarbrücker Schloss. Bereits 2016 wurden wir mit dem Qualitätssiegel ‚ServiceQualität Deutschland‘ als serviceorientierter Betrieb ausgezeichnet.“

  • Zu Gast aus aller Welt: Das Aquarell „Im Café (Hakenkreuzritter)“ von Georg Scholz auf Besuch in der Ausstellung „(Wieder-)Entdecken – Die Kunsthalle 1933 bis 1945 und die Folgen“

    Von Marc Chagall über Robert Delaunay bis hin zu Georg Scholz reichen die Kunstwerke, die unter dem Titel „Zu Gast aus aller Welt“ an einer Wand der Ausstellung „(Wieder-)Entdecken – Die Kunsthalle 1933 bis 1945 und die Folgen“ im Wechsel präsentiert werden. Hier begrüßt die Kunsthalle Werke, die 1937 aus ihrer berühmten Moderne-Sammlung als „Entartete Kunst“ beschlagnahmt wurden und heute in Museen oder privaten Sammlungen auf der ganzen Welt beheimatet sind – oftmals als Glanzstücke der jeweiligen Institution. Dies zeigt eindrücklich, welche Kunstschätze die Kunsthalle einst besessen hat und die ihr durch die nationalsozialistischen Beschlagnahmungen genommen worden sind.

  • LMS beteiligt sich erfolgreich am Kampf gegen illegales Glücksspiel

    Saarbrücken, 25. September 2018: In Deutschland haben rund 500.000 Menschen Probleme mit übermäßigem Glücksspielen. Hinzu kommen zahlreiche Angehörige, die von dieser Problematik mitbetroffen sind.
    Um auf das hohe Suchtpotenzial von Glücksspielen aufmerksam zu machen, haben sich die 16 Bundesländer darauf verständigt, einmal im Jahr, jeweils am letzten Mittwoch im September, den „Bundesweiten Aktionstag gegen Glücksspielsucht“ durchzuführen.

  • PopRat GuerillaSessions – präsentiert von Tante Guerilla

    Der pure Song steht im Vordergrund bei der neuen Singer/Songwriter-Konzertreihe „PopRat GuerillaSessions – präsentiert von Tante Guerilla“. Auf Initiative des PopRates haben sich Innerlich Elvis (Ideengeber Poprat Chris Histel), Tante Guerilla (PopRat Jürgen „Measy“ Mißbach), AntAttack Event (PopRat und Akustik Open-Macher Dr. Horst Brünnet) und Saarland Underground (PopRat Gregor Theado) zusammengetan und die Idee der „PopRat Guerilla Sessions“ entwickelt, bei der sich künftig mindestens je ein überregionaler und ein saarländischer Singer/Songwriter akustisch live im „Tante Guerilla“ in der Eisenbahnstraße 27, im Saarbrücker Luisenviertel präsentieren.

  • “WILHELM BUSCH. Bilder und Geschichten” – Ausstellung im LA8

    Ab dem 29. September ist im Museum LA8 in Baden-Baden die Ausstellung „WILHELMBUSCH. Bilder und Geschichten.“ zu sehen. Gezeigt wird mit Zeichnungen, frühenDrucken der Bildergeschichten und Gemälden sowie Beispielen von Vorläufern undNachfolgern, der berühmte Schöpfer von Max und Moritz und der FrommenHelene in seiner Vielschichtigkeit und von seinen weniger bekannten Seiten.

  • Ein Kunstschatz für Saarlouis: Erben übergeben Hesse-Nachlass an die Stadt

    Der Maler, Zeichner und Grafiker Rudolf Hesse ist einer der berühmtesten Söhne der Stadt Saarlouis. Geboren 1871 in der Französischen Straße, erlangte der Künstler national und international Ruhm und Anerkennung. Anfang September übergaben seine Nachkommen nun mehr als 1.000 Gemälde, Zeichnungen und Schriften an die Kreisstadt Saarlouis. Oberbürgermeister Peter Demmer nahm die Schenkung entgegen und versprach, dass die wertvollen Stücke in der Festungsstadt stets in Ehren gehalten würden.

  • Saison 18/19 des Rotondes : l’important, c’est de participer

    Ce week-end marque le lancement officiel de la saison 18/19 des Rotondes qui fêtent leur 10+1e anniversaire. Pas de chichi pour l’occasion – ce serait mal connaître la maison – mais un concert, un spectacle, de l’art visuel, un marché et l’inauguration d’un gigantesque jeu sur le sol du parvis. Ready to play ?

  • Programm Plus: Community College widmet sich am 29.09.2018 dem Thema Self Empowerment in Gesellschaft und Kunst

    Ist ein selbstbestimmtes Leben möglich – und wenn ja, wie lässt es sich umsetzen? Am Samstag, den 29. September 2018 (15 bis 18 Uhr) steht “Self Empowerment” (Selbstermächtigung) und wie Kunst und KünstlerInnen dieses Thema aufgreifen im Mittelpunkt des Community College mit Dr. Onur Suzan Nobrega von der Goethe Universität Frankfurt a.M. (Institut für Soziologie, Schwerpunkt Kultur und Migration) und Dörte Ilsabe Dennemann von der Kunsthalle Mannheim.

  • FILIP MARKIEWICZ — CELEBRATION FACTORY

    The concept of Celebration Factory is to provide a presentation that evolves in space and in time, functioning as an experimental and artistic laboratory. This migration is, in part, an autobiographical mirror for the artist from the project’s debut at NN Contemporary Art in Northampton (UK) in 2016, home to a significant Polish diaspora, and the artist’s native Luxembourg.

  • Tage der Bildenden Kunst im KuBa – Ausstellungen und offene Ateliers

    Es ist wieder soweit: Am Samstag, dem 29. September, und am Sonntag, dem 30. September, sind die Künstlerateliers und Kunstorte in der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken für den Publikumsverkehr geöffnet. Das Kulturzentrum am EuroBahnhof bietet in diesem Jahr wieder ein besonders attraktives Programm. In den qualitativ hochwertig besetzten Ateliers geben die ansässigen Künstlerinnen und Künstler sowie Gäste Einblicke in ihre Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Zeichnung, Film und Fotografie, Plastik und Bildhauerei sowie Medienkunst.

  • Die tote Stadt – Oper von Erich Wolfgang Korngold

    Der 1897 in Brünn geborene Erich Wolfgang Korngold machte seinerzeit eine Aufsehen erregende Karriere als Wunderkind. Der Höhepunkt seines kometenhaften Aufstiegs war der Geniestreich seiner wohl bekanntesten Oper: »Die tote Stadt«. Mit einem riesigen Orchesterapparat entfacht Korngold in dieser Oper – 1920 in einer Doppelpremiere in Köln und Hamburg uraufgeführt – einen soghaften Klangrausch. Mariettas Lied »Glück, das mir verblieb« und Pierrots Ständchen »Mein Sehnen, mein Wähnen« wurden regelrecht zu Schlagern.

  • Mammut-Ausstellung „Konstruktion der Welt. Kunst und Ökonomie“ in der Kunsthalle Mannheim

    Diese Ausstellung wird groß: Über 240 Exponate von über 130 Künstlern der Klassischen Moderne und der Gegenwart mit Leihgaben aus aller Welt – aus USA und Russland sowie aus vielen europäischen Ländern und Mexiko. „Diese Leihgaben möglich zu machen, war eine Mammutaufgabe“, sagt Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim, die in den USA und in Russland persönlich mit potenziellen Leihgebern und Kooperationspartnern Kontakt aufgenommen hat.

  • „Landesarbeitsgemeinschaft Erinnerungsarbeit im Saarland“ gegründet

    Am Donnerstagnachmittag, dem 6. September, ist die „Landesarbeitsgemeinschaft Erinnerungsarbeit im Saarland“ zu ihrer Gründungsversammlung in den Sitzungssälen des Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlandes zusammengekommen. Insgesamt ha-ben über 80 Organisationen und Einzelakteurinnen und -akteure aus dem Bereich der Erinnerungs- und Gedenkstättenarbeit zur NS-Zeit die Einladung von Bildungsminister Ulrich Commerçon zur Übernahme einer Mitgliedschaft in der Landesarbeitsgemeinschaft angenommen.

  • 7. Faust-Nominierung in sieben Jahren: Martin G. Bergers Inszenierung von „FAUST (MARGARETE)“

    Das Theater Heidelberg freut sich über eine Nominierung für den wichtigsten Preis der Theaterwelt DER FAUST. Die Jury nominierte Martin G. Bergers Neufassung von Charles Gounods Oper „Faust (Margarete)“, die letzte Spielzeit am Heidelberger Theater Premiere feierte. Damit ist es dem Theater nicht nur gelungen, zum 7. Mal in der 7-jährigen Intendanz von Holger Schultze für diesen Preis nominiert zu werden, sondern unterstreicht auch die eindrucksvollen Ausnahmeleistungen quer durch die Sparten Schauspiel, Musiktheater, Tanz sowie Junges Theater.

  • Königliches Britannien – Royales Klassik-Konzert zur Ausstellung „Legende Queen Elizabeth II. Sammlung Luciano Pelizzari“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte

    Nichts verkörpert so sehr die Kultur Großbritanniens wie Queen Elizabeth II.
    Ihre Krönung war das erste große Medienereignis, heute regiert sie länger als die legendäre Queen Victoria, nach der ein ganzes Zeitalter benannt ist. Im Rahmen der Ausstellung „Legende Queen Elizabeth II. Sammlung Luciano Pelizzari“ entführt das Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Freitag, dem 9. November 2018, die Besucher in musikalische Welten, die mit der Kultur Großbritanniens und dem britischen Königshaus verbunden sind.

  • Kammerkonzert spezial

    Kompositionsprojekt „hEAR!“ zu Gast im Pfalztheater in Zusammenarbeit mit dem Landesmusikrat Rheinland-Pfalz
    Samstag, 17. November 2018 | 20:00 Uhr | Pfalztheater/Werkstattbühne

  • CAKE SENSATION MESSE SAAR 2018

    Die CAKE SENSATION MESSE SAAR 2018 ist der Höhepunkt für alle Backtalente und Backbegeisterten im Südwesten Deutschlands. Mit über 50 Ausstellern aus mehreren Ländern mit Live-Demonstrationen, Workshops und dem größten Tortenwettbewerb Südwestdeutschlands ist die Messe für ihren ersten Auftritt bestens aufgestellt.

  • Auf den Spuren von Dichtung und Wein

    Der Rheingau hat schon so manchem Dichter begeisterte Worte entlockt. Bereits im Mittelalter bezeichnete ihn der franziskanischer Scholastiker Bartholomaeus Anglicus als „Garten der unnennbaren Lust“. Johann Wolfgang von Goethe beschreibt die wunderbare Landschaft und ihre Ausblicke nicht nur in seinen Tagebüchern, sondern auch in „Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit“.

  • Neu in der Gemäldegalerie des Hessischen Landesmuseums Darmstadt

    Gustave Courbet (1819-1877) – Une Vague (Eine Welle), 1866.
    Erstmals zeigt das Hessische Landesmuseum Darmstadt in der Gemäldegalerie die Dauerleihgabe aus Darmstädter Privatbesitz: Gustave Courbets Gemälde „Une Vague“ von 1866. Es ergänzt ab sofort die Präsentation des 19. Jahrhunderts.

  • Ausstellungsvorschau der Reiss-Engelhorn-Museen / September – November 2018

    Im Herbst starten gleich vier neue Sonderausstellungen. Die Besucher dürfen sich neben “MUMIEN – Geheimnisse des Lebens” auf zwei außergewöhnliche Foto-Schauen und einen Gruß aus dem Alten Ägypten freuen. Außerdem sind nach einer Sommerpause ab 1. September die Präsentationen “Von Pulverdampf und Schlachtidyll” sowie “Ägypten – Land der Unsterblichkeit” wieder zu sehen.

  • “Nachwuchsförderung par excellence”

    PopRat Saarland schickt saarländisches Nachwuchstalent Southern Caravan Breath zu den Francofolies in Esch – Strategische Partnerschaft PopRat-Francofolies/LUX geplant. Als Partner der “Warm Up Edition” der “Francofolies Luxembourg” in Esch/Alzette konnte der PopRat Saarland eine saarländische Band auf dem renommierten und international beachteten Festival platzieren.

  • Es wird noch länger gediegen gespottet – verlängert bis 9. September

    Noch länger regiert der Spott in Baden-Baden: Das Museum LA8 verlängert die Ausstellung „GEDIEGENER SPOTT. Bilder aus Krähwinkel“ bis einschließlich zum 9. September. Mit rund 250 Grafiken präsentiert die Ausstellung erstmals einen umfassenden Überblick über die unbekannte, spöttisch-subversive Bilderwelt des Biedermeier, die zugleich die politisch turbulente Vormärz-Zeit ist. In den Grafiken fanden die Künstler einen Weg, in Form bildlicher Ambivalenzen auch das Ungelöste und Verdrängte zu zeigen. Anschaulich und eindrucksvoll wird die Kulturgeschichte des 19. Jahrhunderts in vielen relevanten Lebensbereichen, wie Familie, Politik, Gesellschaft und Militär innerhalb der Schau erlebbar gemacht.

  • IN THE CUT – Der männliche Körper in der feministischen Kunst – VERLÄNGERT BIS 13.01.2019

    Das überwältigende Besucherinteresse, eine durchgehend positive Presse-Resonanz und die überregionale Ausstrahlung der Ausstellung IN THE CUT | DER MÄNNLICHE KÖRPER IN DER FEMINISTISCHEN KUNST haben gezeigt: Es geht um ein Thema von hoher gesellschaftspolitischer Aktualität, um Tabus, um Geschlechterverhältnisse und neue Sichtweisen. Wir freuen uns deshalb, die Verlängerung der Ausstellung bis Januar 2019 ankündigen zu können.

  • „Wishing Well“ lädt zur Klassik-Rock-Nacht

    „Die wahrscheinlich älteste Coverband im Saarland“ nennen sie sich selbst. Damit könnten sie Recht haben, denn seit 38 Jahren spielt die Saarlouiser Rockband „Wishing Well“ auf verschiedenen Bühnen im Saarland und in der angrenzenden Region. Mehrere hundert Auftritte und einige CD-Produktionen in Eigenregie haben die Musiker bisher vorzuweisen.

  • Karl Willems: Die Weite der Betrachtung – Arbeiten aus drei Jahrzehnten

    Das Stadtmuseum Simeonstift zeigt ab dem 18. September im Stifterkabinett Arbeiten des Künstlers Karl Willems. Die Werke sind Teil einer Schenkung des Ehepaares Ludine und Klaus Hinrichs und präsentieren einen Querschnitt seines künstlerischen Schaffens aus drei Jahrzehnten.
    Trier. Die Geschichte der jüngsten Schenkung an das Stadtmuseum Simeonstift reicht zurück in die frühen 1980er-Jahre, als der Trierer Kunstsammler Klaus Hinrichs auf den Künstler Karl Willems aufmerksam wurde.

  • Parc Explor Wendel startet Schnitzeljagd per Handy

    Der Parc Explor Wendel bietet großen wie kleinen Besuchern ab sofort eine spielerische Entdeckungstour durch das Musée Les Mineurs an: Mit Smartphone oder ipad in der Hand lassen sich die Highlights des Bergbaumuseums in einer Art Schnitzeljagd per QR-Codes entdecken, z.B. die Eingangshalle, der Saal der Gehängten oder die Lampenstube.

  • Die Stiftung Kunsthalle Mannheim stellt sich personell neu auf

    Nach Fertigstellung des Museumsneubaus stehen bei der Stiftung Kunsthalle Mannheim personelle Veränderungen an. Damit werden Weichen für die Weiterentwicklung der 2012 gegründeten Stiftung gestellt. Dr. Manfred Fuchs, der bisher den Vorsitz des Stiftungsrats führte, scheidet aus dem Stiftungsrat aus. In Anerkennung seiner Verdienste um die Stiftung und den Neubau wird er zum Ehrenvorsitzenden des Stiftungsrats bestellt.

  • 20 Jahre Kultursommer-Figurentheaterfestival

    NO STRINGS ATTACHED feiert mit einer Sonderausgabe vom 22. bis 28. Oktober in den Mainzer Kammerspielen – natürlich mit Künstlerinnen und Künstlern, die das Festival begleitet und geprägt haben.

    1998 fand im Herbst das erste Figurentheaterfestival des Kultursommers statt, bei dem der 2011 verstorbene Meister des Marionettenspiels, Prof. Albrecht Roser, und Frankreichs zu der Zeit bekannteste Schattentheatergruppe Amoros & Augustin auf der Bühne standen.

  • Crowdfunding-Projekt „Baltikum 2018“ – Landes-Jugend-Symphonie-Orchester Saar sucht Unterstützung

    Im Oktober wird das Landes-Jugend-Symphonie-Orchester Saar eine Konzertreise ins Baltikum unternehmen. Alle drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen sind das Ziel. Um die Reise für jeden finanzierbar zu machen, brauchen sie Unterstützung. Unter www.startnext.com/baltikum-2018 wurde aus diesem Grund ein Crowdfunding-Projekt „Baltikum 2018“ gestartet, an dem sich jeder gerne mit einer freien Spende gegen ein […]

  • HörBar extra im KuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhof

    Der deutsche Jazzdrummer und Produzent Oliver Strauch legt mit seinem neuen Jazz-Projekt im KuBa – Kulturzentrum am EuroBahnhof den Fokus auf Interplay und Spielfreude. Spielregeln werden nach allen Regeln des Jazz verändert, umgeworfen und neu definiert. Spaß, Kreativität und swingende Grooves geben bei diesem musikalischen Abend unter freiem Himmel den Ton an.

  • LA TRAVIATA im Saarländischen Staatstheater | Premiere am Sonntag

    Kurtisanen liebt man nicht! Und man bringt sie auch nicht auf Bühne – in diesem Punkt waren sich Alfredos Vater und die übrige Gesellschaft des 19. Jahrhunderts einig. Nur einer musste wieder aus der Reihe tanzen: Giuseppe Verdi. Der Erfolg gab ihm Recht: »La Traviata« – die »vom rechten Weg Abgekommene«, so der Titel seiner Oper, die zu Zeiten ihrer Uraufführung für Proteste sorgte ― ist heute ein Dauerbrenner auf den Spielplänen nationaler wie internationaler Häuser.

  • Wanderskizzen Saarland / 25 Tage – 25 Bilder

    Es ist eine Wanderung im eigenen Umfeld und vielleicht doch ein Aufbruch in etwas Unbekanntes. In ihrem jüngsten Kunst-Projekt wandert die saarländische Künstlerin Katharina Krenkel mit Zeichenblock und Häkelnadel einmal um das Saarland. Sie schließt einfach die Haustür und geht los – ganz allein. Es ist eine kontemplative Wanderung, fernab der menschlichen Hauptströme.

  • Jahrgangsprobe im Weingut Klostermühle Odernheim

    Am ersten September-Wochenende plant das Weingut Klostermühle Odernheim nach erfolgreichem Abschluss seiner Generalsanierung eine besondere Aktion für Weinfreunde und Genießer: Am Samstag und Sonntag, 1./2. September, wird das Weingut seine gesamte Kollektion, nicht nur den Jahrgang 2017, vorstellen. Der Betrieb verfügt jetzt über optimale Produktionsbedingungen und attraktive Räumlichkeiten vor der Kulisse des malerischen Disibodenbergs mit der Klosterruine der heiligen Hildegard.

  • Das Landesmuseum schenkt seinen Gästen freien Eintritt

    Am 9. September 2018 jährt sich die spektakuläre Auffindung des Trier Goldschatzes zum 25. Mal. Im Jahr 1993 brachten Bauarbeiten für ein Parkdeck in der Trierer Feldstraße überraschend römische Goldmünzen ans Tageslicht. Es zeigte sich, dass es sich dabei um einen Sensationsfund handelt: Mit über 2.650 Goldmünzen und einem Gewicht von mehr als 18,5 kg ist er der bei weitem größte Fund eines römischen Goldmünzenschatzes. Zu bewundern ist dieses Highlight der Geschichte heute im Rheinischen Landesmuseum Trier.

  • Audioguide in französischer Sprache mitgestalten

    Es gibt ihn auf Deutsch und seit letztem Jahr auch auf Englisch – und das Besonderen an ihm ist: er ist hörspielartig. Der Audioguide zur Sammlung Ludwig in Koblenz. Damit stellt er große Anforderungen an Texter, Sprecher und Vertoner. Nichts ist naheliegender ihn nun auch in französischer Sprache anzubieten, denn das Ludwig Museum hält mit einem Sammlungsschwerpunkt in moderner französischer Kunst mit Werken z.B. von Christian Boltanski, Martial Raysse oder Pierre Soulages eine Plattform für einen regen Austausch zwischen den Kulturen bereit.

  • Moselwein-Königin: Drei junge Frauen stellen sich der Wahl

    Die Entscheidung über die künftige Mosel-Weinkönigin fällt unter drei Kandidatinnen: Bärbel Ellwanger aus Trier, Denise Wagner aus Veldenz und Laura Gerhardt aus Traben-Trarbach treten am Freitag, 14. September, in der Mosellandhalle in Bernkastel-Kues zur Wahl der Gebietsweinkönigin 2018/19 an.

  • Rockig, rockiger, Rocco! – Gelungene Jubiläumsausgabe des Rocco del Schlacko

    Der Auftakt zum Festival schien kurzzeitig vom Unwetter gefährdet – das Gewitter, welches am frühen Donnerstagnachmittag über das Saarland hereinbrach, erinnerte kurzzeitig an das dramatisch-verregnete Rocco vom Vorjahr. Doch ganz nach dem Motto „sunshine follows thunder“ besserte sich das Wetter für den Überraschungsopener der Jubiläumsausgabe

  • Adele Elsbach: Entdeckung einer Unbekannten

    Das Stadtmuseum Simeonstift hat im Kunsthandel eine Mappe von Entwurfsarbeiten einer jungen Trierer Künstlerin aus den 1920er-Jahren erworben. Ihre Urheberin, die jüdische Kunstgewerblerin Adele Elsbach, wurde 1944 in Auschwitz ermordet. Das Stadtmuseum wird im kommenden Jahr eine Auswahl ihrer Arbeiten im Stifterkabinett zeigen.

  • “Karl Marx und die Revolutionen des 19. Jahrhunderts” Vortrag von Dr. Jürgen Herres im Rheinischen Landesmuseum Trier

    »Revolutionen sind die Locomotiven der Geschichte« – so schrieb es einst Karl Marx. Das Werk kaum eines Denkers des 19. Jahrhunderts ist so eng mit dem Begriff der Revolution verbunden wie das von Marx. In seinem Vortrag am 16. August um 19 Uhr im Rheinischen Landesmuseum diskutiert der Historiker Jürgen Herres Marx‘ Analyse der gesellschaftlichen Wandlungsprozesse seiner Zeit. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei vor allem auf dessen Beobachtung und Kommentierung der politischen Revolutionen.

  • “Bild und Blick – Sehen in der Kunst” und “Make Love not War” im Wilhelm Hack Museum

    Etwa einmal im Jahr zeigt das Wilhelm-Hack-Museum eine thematisch neue Ausstellung mit Werken aus der umfangreichen Sammlung. Die Sammlungspräsentation Bild und Blick – Sehen in der Moderne präsentiert die vielfältigen Möglichkeiten, welche die Kunst des 20. Jahrhunderts für die Betrachterinnen und Betrachter bereithält. So geht der Weg der Abstraktion mit einer Konzentration auf die malerischen Mittel sowie die Behandlung der Leinwandoberfläche einher.

  • „Mario-Adorf-Preis“ zum ersten Mal bei den Nibelungen-Festspielen vergeben: Gläserner Drache geht an Schauspielerin Ursula Strauss

    Am gestrigen Sonntagabend wurde zum ersten Mal der Mario-Adorf-Preis, der Gläserne Drache für die Hauptinszenierung der Nibelungen-Festspiele Worms, für außergewöhnliche künstlerische Leistungen in der Spielzeit 2018 vergeben. Gewinnerin ist die Schauspielerin Ursula Strauss, die in diesem Jahr als Burgherrin Brunhild in einer der Hauptrollen zu sehen war. Neben einer gläsernen Stele mit einem Drachen-Motiv des Illustrators Hendrik Dorgathen …

  • HIGHLIGHTS IM SPIELPLAN DER OPER FRANKFURT

    Im August und September 2018 finden Sie im Spielplan der Oper Frankfurt folgende Highlights:
    TRI SESTRY (DREI SCHWESTERN), LOST HIGHWAY, OTELLO, DIE ZAUBERFLÖTE, TOSCA, RUSALKA, Liederabend mit GÜNTHER GROISSBÖCK (Bass) und MALCOLM MARTINEAU (Klavier)

  • 20 Jahre Festivalfieber auf dem Sauwasen – Das Rocco del Schlacko feiert Jubiläum

    Bald ist es wieder soweit! Der Sauwasen bei Püttlingen wird von mehr als 24.000 Besuchern gerockt, denn vom 9. bis 11. August findet dort die zwanzigjährige Jubiläumsausgabe des größten saarländischen Rockfestivals „Rocco del Schlacko“ statt. Eröffnet wird das Festival am Donnerstag von einem „supergeheimen“ Gratulanten, auf den man gespannt sein darf …

  • Schwanensee, Shakespeare, Ilja Richter und Tom Gerhardt

    Für die kommende Spielzeit 2018/2019 erwartet die Saarlouiser Theater-Abonnenten wieder ein spannender Mix aus Musical, Oper, Boulevard, Klassik und Ballett. Ab 1. August kann man das 8er-Abo und das Wahl-Abo im Kulturamt kaufen. Einzelne Tickets gibt’s ab 20. August.

  • Nach der Spielzeit ist vor der Spielzeit!

    Am Sonntag, 29. Juli, wurde die Spielzeit 2017/18 am Theater und Orchester mit einem Fest aus Swing, Tango und Jazz im Rahmen der diesjährigen Heidelberger Schlossfestspiele beendet. Noch einmal luden die Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters Heidelberg gemeinsam mit Brenda Boykin (Gesang) und Enrique Ugarte (Dirigat / Akkordeon) zu einem hinreißenden Musikprogramm ein. Jetzt heißt es Abschiednehmen von einer Saison…

  • »Mannheimer Sommer«: Erfolgreiche Neuausrichtung am Nationaltheater Mannheim

    Mit dem »Mannheim Requiem«, einer Abschlussparty am Samstagabend sowie einem »Potluck«-Frühstück im Festivalzentrum ging am Sonntag, 22. Juli nach elf Festivaltagen der »Mannheimer Sommer« am Nationaltheater Mannheim zu Ende, der neben dem NTM und seinem Studio Werkhaus auch Schloss und Schlossgarten in Schwetzingen sowie weitere Orte in Mannheim bespielte.

  • Der Kunst-Sommer Dillingen 2018 beginnt

    Am Mittwoch, den 25. Juli 2018 um 18.00 Uhr wird im Lokschuppen Dillingen (Werderstr. 4) unter der deutsch-französischen Schirmherrschaft von Roland Theis, Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Europa und mit einem Grußwort von Franz-Josef Berg, Bürgermeister der Stadt Dillingen der Dillinger Kunstsommer 2018 mit dem 1. Dillinger Kunstsalon eröffnet.

  • Ausstellung « Kappeli in White Space » bis zum 29.7. verlängert

    Die Ausstellung „Kappeli in White Space“ der Luxemburger Malerin Claire Weides-Coos in der Valentiny foundation in Remerschen (Luxemburg) wird bis zum 29.7.verlängert. Die Ausstellung der Künstlerin, die bereits im Museum Feldberg in Merzig und in Schloss Dillingen ausgestellt hat, umfasst Malereien abstrakter Faktur. Einige der rezenten Werke ähneln im Kern Kirchenfenster (Kappeli), andere sind minimalistisch und farblich in feinen Tönen abgestuft.

  • matters manners – Studierende der HBKsaar im Museum Folkwang

    Auf Einladung des Museum Folkwang in Essen bespielen vom 20. Juli bis zum 19. August 2018 15 Studierende der Hochschule der Bildenden Künste Saar den Ausstellungsbereich im Untergeschoss des renommierten Museums, wo sich regelmäßig künstlerische Hochschulen vorstellen.

  • Trierer Zukunftsdiplom für Kinder: „Auf den Spuren römischer Kaiser“

    Wie wurde man eigentlich römischer Kaiser und was mussten die Herrscher alles wissen? Diese und weitere spannende Fragen warten auf Kinder von 7 bis 11 Jahren bei dem öffentlichen Workshop „Auf den Spuren römischer Kaiser“ am 25. Juli um 15 Uhr im Rahmen des Trierer Zukunftsdiploms im Rheinischen Landesmuseum.

  • Der »Mannheimer Sommer« beginnt – Premiere »Don Giovanni« am 14. Juli

    »Das europäische Festival für Musik und Theater von Mozart bis heute« , der »Mannheimer Sommer«, beginnt am Donnerstag, 12. Juli um 18 Uhr mit einer großen Eröffnungsparade, der »School of Narrative Dance«, die von der Mannheimer Kunsthalle zum Nationaltheater führt, sowie einer anschließenden Eröffnungsansprache des Mannheimer Oberbürgermeisters Dr. Peter Kurz im Festivalzentrum vor dem Nationaltheater.

  • „Begegnung mit China“ – Ausstellungen in den Thermen am Viehmarkt

    Das kulturelle Austauschprojekt „Begegnung mit China“ hat auch bei seiner zweiten Ausstellungseröffnung am 6. Juli in den Thermen am Viehmarkt wiederum großen Anklang gefunden: Bis zum 31. Juli 2018 werden die Ausstellungen „Charmantes Beijing“ sowie „Konfuzius und chinesische Schriftzeichen“ aus der Shandong Provinz präsentiert.