Museum Frieder Burda wieder offen mit Ausstellung “Die Bilder der Brüder”

Andy Warhol, The Three Gentlemen, 1982 . Acryl/Siebdruck/Leinwand, 101,8 x 203,4 cm. Museum Frieder Burda, Baden-Baden © The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc./Licensed by Artists Rights Society (ARS), New York

(red.) Als die Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie erlassen und alle Museen geschlossen werden mussten, befand sich das Museum Frieder Burda gerade in der Vorbereitungsphase des neuen Projekts Die Bilder der Brüder: “Die Ausstellung wurde mitten im Aufbau förmlich „eingefroren“. Unser amerikanischer Gast, der Maler Carl Ostendarp, hatte bereits die expressiven Wandfarben aufgetragen.”

Mit der Hängung der expressionistischen Meisterwerke aus der Sammlung der Familien Burda ist die Ausstellung nun vollendet und kann ab dem 12. Mai erstmals besucht werden. Von Ernst Ludwig Kirchner über Alexej von Jawlensky bis zu Gabriele Münter und Max Beckmann reicht die Sammlung der Brüder Frieder, Hubert und Franz Burda. Organisiert wurde die Ausstellung von Patricia Kamp und Udo Kittelmann als ein Fest der Farben, ein pures Bekenntnis zur Macht der Malerei.

Zum Besuch des Museums sollte im Voraus ein Besuchszeitfenster über die Website ausgewählt werden, da nur eine begrenzte Anzahl an Personen eingelassen werden darf. Innerhalb des Museums gelten die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen, wie Mindestabstand von 1,5 Metern, keine Menschenansammlungen und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.