Leadership-Programm für Frauen in der Kulturbranche

Erich Pommer Institut startet shift_culture

Jetzt teilen

(red.) Das Erich Pommer Institut startet shift_culture – Das Leadership-Programm für Frauen in der Kulturbranche. Das Ziel von shift_culture ist es, Frauen in Führungspositionen zu stärken und ihre Aufstiegschancen in leitenden Positionen aus Kulturbetrieben durch Weiterbildung in den Bereichen Transformational Leadership, Innovations- und Changemanagement zu fördern. Gleichzeitig schult das Programm Personalverantwortliche desselben Betriebs in modernem Gleichstellungsmanagement.

Zur Stärkung der Kulturbetriebe ist der Erwerb neuer Kompetenzen zur Bewältigung der Herausforderungen zunehmender globaler Vernetzung, Flexibilität und Komplexität von Prozessen essenziell. Vor allem die aktuelle Situation in der Corona-Pandemie, die tiefgreifende Veränderungen und Herausforderungen mit sich bringt, erfordert in besonderem Maße neues und aktuelles Wissen, besonders im Krisenmanagement, um Unternehmen neu aufzustellen und deren Bestehen am „Kultur-Markt“ zu sichern.

Frauen in Kulturinstitutionen: in Führungspositionen eher selten

Trotz des Bundesgleichstellungsgesetzes und der Vereinbarung der Bundesregierung mit der Privatwirtschaft zur Chancengleichheit sind Frauen in Führungspositionen in der Kulturbranche unterrepräsentiert. Laut der Studie in „Frauen in Kultur und Medien“ (Ries, Schulz, Zimmermann, 2016) lag der Frauenanteil bei den künstlerischen Beschäftigten in Theatern 2015 bei 43% (vgl. „Frauen in Kultur und Medien“, 2016, S. 85). Auf der Führungsebene hingegen waren Frauen in fast allen Bereichen unterrepräsentiert. So wurden beispielsweise 78% aller Theater von Intendanten geleitet, und auch die Bühnenleitung war in 80% der Häuser männlich besetzt. Auch der Bereich der Museen weist, je nach Museumsart, unterschiedliche Zahlen und Tendenzen auf: Bei den Kunst- und Fachmuseen lag der Anteil der Frauen in Führungspositionen 2014 bei nur 30%, bei den Gedenkstätten gerade einmal bei 17% (vgl. Frauen in Kultur und Medien, 2016, S. 99).

Fakten im Überblick

shift_culture richtet sich an Frauen in Führungspositionen, sowie HR-Verantwortliche aus demselben Kulturbetrieb im Tandem in der Kulturbranche in Deutschland. Das Programm besteht aus insgesamt drei 3-tägigen Workshops (März, Mai, August 2021) in Berlin, die von erfahrenen Business-Trainerinnen und Coaches aus der Kulturbranche angeleitet werden. Individuelle Themen und der Transfer ins Unternehmen werden zusätzlich in Einzelcoachings vertieft. Für HR-Verantwortliche finden ein 2-tägiger Workshop in Berlin sowie 4 Einzelcoachings statt.

shift_culture-Kooperationspartner sind der Deutsche Kulturrat, der Deutsche Bühnenverein, die Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehörige GDBA, der Bereich Kunst und Kultur in ver.di sowie der Deutsche Museumsbund. Gefördert wird shift_culture im Rahmen der ESF-Sozialpartnerrichtlinie „Fachkräfte sichern: weiter bilden und Gleichstellung fördern“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds. Das Programm basiert auf den Erkenntnissen und Ansätzen der erfolgreich umgesetzten Programme sparkx und shift|F und ist somit ein Transferprogramm, das die Best Practices der Vorgängerprogramme vereint.

Bewerbungsstart ist der 03. Dezember 2020, Bewerbungsfrist ist der 11. Februar 2021. Die Workshops finden im März, Mai und August 2021 statt.

Weitere Informationen: www.epi.media/shift_c/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.