Kulturlivestream aus der Fruchthalle Kaiserslautern geht weiter

Jetzt teilen
© Stadt Kaiserslautern

 

(red.) Seit Dezember gibt es wieder Kulturlivestreams aus der Fruchthalle. Entwickelt hat dieses Format Christoph Dammann, Leiter des Referat Kultur Kaiserslautern im ersten Lockdown im Frühjahr. “Ich war erst sehr skeptisch, da ich Kultur lieber live direkt zwischen Bühne und Publikum erlebe”, so Dammann. “Wir wollten allerdings, dass Kultur auch während der Schließung der Einrichtungen weiter sichtbar und präsent ist und unser Publikum wenigstens auf digitalem Umweg etwas geboten bekommt. Auch die freischaffenden Künstlerinnen und Künstlern, die ja fast über Nacht monatelang ihre Einnahmemöglichkeiten verloren haben, sollen bezahlte Auftrittsmöglichkeiten bekommen. Wir zahlen eine relativ kleine Gage, die dann durch Spenden der Zuschauer noch gut aufgerundet wird.”
Zwischen März und Mai habe man 30 Konzerte aus der Fruchthalle gestreamt, mit über 170.000 Videozugriffen allein auf Facebook und Youtube, dazu kämen noch die angeschlossenen Offenen TV-Kanäle. Als im Dezember der nächste Lockdwon kam, hat das Kulturreferat dieses Projekt wieder aufgenommen, wieder mit sehr guter Resonanz. Die ersten sieben Streams haben bereits weit über 16.000 Videozugriffe verzeichnet, auch wieder mit einem guten Spendenaufkommen für die beteiligten Freischaffenden. Bereits seit 5. Januar geht es weiter, immer 60 Minuten live um 17:00 Uhr unter “herzlich digital” auf Facebook und Youtube, die Videos stehen dann auch zum späteren Abruf bereit. “Einer unserer Erfolgsfaktoren ist sicher auch, dass es nicht kurze, auf dem Sofa produzierte Heimaufzeichnungen sind, von denen es im Internet nur so wimmelt, sondern bekannte und in der Region beliebte Künstlerinnen und Künstler eine Stunde live performen, ohne Schnitt und doppelten Boden”, erläutert Dammann.

Am Mittwoch 13. Januar erklingen dann “Blue Note Stories” mit der Sängerin Sabrina Roth und dem Gitarristen Udo Werle. Groovig, virtuos und auf das Wesentliche der Komposition reduziert spielen die aus Kaiserslautern stammende Sängerin Sabrina Roth und der saarländische Gitarrist Udo Werle das volle Potential einer solch reduzierten Besetzung aus. Ob durch Technik unterstützt oder voll akustisch und ohne doppelten Boden, ihre Mischung aus acoustic Soul, Jazz und Pop überzeugt nicht nur spielerisch, sondern auch in Sachen Soundästhetik. Freuen Sie sich auf musikalisch innovativ aufbereitete Schmuckstücke zwischen poetischer Wärme und erfrischend expressiver Lebendigkeit.

Am Donnerstag 14. Januar folgt “Tudo de novo – alles von neuem”, einem Programm mit brasilianischer Popmusik, Samba und Bossa Nova sowie drei in der Region lebenden, auch in ihrer Heimat sehr renommierten brasilianischen Musikern. Die seit fast drei Jahren in Kusel beheimatete Singer/Songwriterin Monica Tomasi steuert auch einige eigene Lieder bei, an ihrer Seite der in Lautern lebende Gitarrist Carlos Abyazar und die in Mannheim wohnende Percussionistin Cris Gavazzoni. Monica Tomasi, Sängerin, Songwriterin und Produzentin kommt aus Brasilien und gehört zu einer Generation die weiß, was sie zu sagen hat. Ihre Kompositionen sind modern, haben Persönlichkeit und ihr Stil bewegt sich leicht zwischen Pop und Samba. Ihre Stimme und Melodien voller Harmonie machen ihre Songs unvergesslich. Sie trifft Klangfarben und Klangelemente, spielt und komponiert einer akustisch – eleganten Struktur folgend. Tatsächlich ist Monicas Gitarre immer dabei. Ihre Präsenz auf der Bühne ist ansteckend und ihre Interpretationen sind alles andere als  banal, kommerziell oder klischeehaft. Es ist brasilianischer Pop voller Leichtigkeit.

In der nächsten Woche geht es weiter am Donnerstag, 21. Januar mit einem renommierten Jazz-Trio. Der Pianist Volker Klimmer, der Trompeter Ralph “Mosch” Himmler und der Bassist Wolfgang Janischowski sind seit langem weit über die Region hinaus bekannt. Am Freitag 22. Januar wird sogar die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz ein richtiges Sinfoniekonzert aus der Fruchthalle streamen. Unter der Leitung des international erfolgreichen Dirigenten Jader Bignamini erklingen Dvoraks Serenade d-moll op. 44 und Mozarts große Sinfonie Nr. 40 g-moll KV 550.

Alle Mitwirkenden am Kulturlivestream-Projekt erhalten vom Referat Kultur wieder eine kleine Gage, die durch Spenden aufgerundet werden kann. Diese können auf das Konto IBAN DE69 5405 01 10 0000 1146 60 überwiesen werden, mit Verwendungszweck „Kulturlivestream“, Empfänger ist die Stadt Kaiserslautern. Bis 200 € genügt dem Finanzamt der Einzahlungsbeleg, darüber hinaus kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.
Alle Streams können online auf den Kanälen von herzlich digital über YouTube und Facebook aufgerufen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.