Konzertante Premiere Jolanthe – Zweisprachige Übertitel

Am Donnerstag, 25. Januar um 19 Uhr im Opernhaus des Nationaltheaters Mannheim

Tschaikowskys letzte Oper, das musikalisch so farbenreiche und märchenhafte Werk Jolanthe, feiert in einer konzertanten Aufführung am Donnerstag, 25. Januar um 19 Uhr im Opernhaus Premiere. In dem Einakter um die blinde Prinzessin Jolanthe, der ihre Blindheit und ihre Herkunft als Königstochter durch ihre Umgebung verheimlicht werden, singt die Sopranistin Astrid Kessler aus dem Ensemble die Titelpartie. Ihren Vater, König René, gibt Bartosz Urbanowicz, Robert, der ihr versprochene Herzog, ist Jorge Lagunes, Ritter Vaudémont, der sich in sie verliebt und ihr unabsichtlich die Wahrheit über ihre Blindheit verrät, ist der Stargast Sergey Skorokhodov, der diese Partie bereits neben Anna Netrebko in einer Tournee-Produktion von Jolanthe sang. Den maurischen Arzt gibt Valentin Anikin, Jolanthes Amme ist Marie-Belle Sandis, ihre beiden Freundinnen singen Ji Yoon und Iris Marie Sojer aus dem Opernstudio, und Joshua Whitener und Milco Borovinov geben Waffenträger und Türhüter des Königs.
Der stellvertretende Generalmusikdirektor und Erste Kapellmeister Benjamin Reiners dirigiert das Nationaltheater-Orchester, Dani Juris studiert den Chor des Nationaltheaters Mannheim ein.

Zweisprachige Übertitel

Mit der konzertanten Aufführung von Jolanthe feiert am NTM auch eine Neuerung Premiere, die seit Beginn des Jahres 2018 durch das Engagement des Unternehmens Roche ermöglicht wird: Die Übertitel in Tschaikowskys Werk werden in allen Vorstellungen zweisprachig projiziert – in englischer und deutscher Sprache.
Unterstützt von Roche profitieren weitere Produktionen von zweisprachigen Übertitelungen und damit von einer größeren Zugänglichkeit für ein internationales Publikum, unter anderem sind das alle Vorstellungen von Fidelio und Don Giovanni (Premiere am 14. Juli 2018) sowie eine Neuproduktion in der Spielzeit 2018/19. Für diese Neuproduktion wird es voraussichtlich spanische Übertitel geben.

»Das Nationaltheater Mannheim ist, ebenso wie Roche, ein Teil von Mannheim. Schon seit langem sind wir Partner und Förderer des Theaters. Als global agierendes Unternehmen mit Mitarbeitenden aus rund 60 Nationen am Standort Mannheim hat Internationalität eine zentrale Bedeutung. Deshalb freuen wir uns, dass das Theater nun auch Aufführungen mit fremdsprachigen Übertiteln präsentiert«, so Dr. Ursula Redeker, Sprecherin der Geschäftsführung der Roche Diagnostics GmbH.

Albrecht Puhlmann, Opernintendant des NTM: »Zweisprachige Übertitelungen unserer Inszenierungen, neben Deutsch auch Englisch und weitere Fremdsprachen, sind für das internationale Genre der Oper und unser vielsprachiges Publikum unterschiedlichster Herkunft in unseren Tagen eigentlich unverzichtbar und nicht zuletzt eine große Verbesserung unseres Besucher-Services. Sie erfordern allerdings auch einen höheren Aufwand. Für die finanzielle Unterstützung durch Roche möchten wir uns daher sehr herzlich bedanken.«

Die Übertitel in englischer Sprache werden ermöglicht von Roche.

www.nationaltheater-mannheim.de; Kartentelefon: 0621 – 16 80 150

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.