Kammergold – Vom Festival-Veranstalter zur Konserven-Kulinarik

Drei Festival-Profis bringen vegane Küche nach Hause

Jetzt teilen

© Kammergold

(red.) Kaum eine Branche hat es in dieser verrückten Zeit schwerer getroffen als die Kultur- und Veranstaltungsbranche. Davon können auch Martin “Flippo” Riedel, Heather Donaldson (beide Afrika Karibik Fest, Wassertrüdingen) und Florian Zoll (Taubertal-Festival, Rothenburg ob der Tauber) ein Lied singen. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, haben die drei sich in einer Zeit ohne Veranstaltungen – und damit auch einer Saison ohne Umsatz – neu erfunden. Sie haben aus der Not eine Tugend gemacht und das Food-Start Up Kammergold ins Leben gerufen. Inspiriert von dem, was von KünstlerInnen und BesucherInnen normalerweise (nicht nur) auf Festivals gerne gegessen wird, bietet Kammergold vegane und haltbare Gerichte im Einmachglas.

Not macht erfinderisch

Die Geschichte dahinter ist eine, die von der Corona-Zeit ebenso erzählt wie von dem Spirit, das Schicksal selbst in die Hand nehmen zu wollen: Die drei Initiatoren kennen sich aus der Veranstaltungs- und Festival-Szene und halten auch während dieser chaotischen und unsicheren Zeit weiterhin intensiven Kontakt. Durch eine Handy-Nachricht führt eins zum anderen und ein „Notfallplan“ wird quasi aus dem Nichts geboren: Sie kochen, sie machen ein. Hochwertiges, leckeres, haltbares und veganes Essen im Glas, moderne Vorratshaltung mit altbewährter Technik.

Flippo und Heather kochen seit über 10 Jahren professionell in der veganen Szene und Florian hat eine eigene Medienagentur, sodass die drei wirklich alles inhouse produzieren können. Ein Start-Up mit sehr viel Know How und dem nötigen Feuer unter’m Kessel, um sich von dieser Situation nicht unterkriegen zu lassen, ist geboren.

Das Angebot

Und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Nach einer ersten Beta-Phase ist das Projekt jetzt offiziell auf dem Markt. Seit Anfang September ist die erste Produktlinie über den Onlineshop www.kammergold.de erhältlich. Darunter befinden sich schmackhaft-deftige Gerichte wie eine Linsensuppe mit gekeimten Linsen, eine vegane Bolognese oder ein veganes Gulasch. Ein besonderes Highlight ist der Schokokuchen mit “Schoko satt”.

Die veganen Gerichte von Kammergold werden ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe in einer Manufaktur gekocht. Zubereitet wird das Gold ausschließlich mit Bio-Lebensmitteln und Bio-Gewürzen. In einem aufwendigen Prozess werden die Kammergold-Produkte für 8 Monate im Glas haltbar gemacht und können dadurch ungekühlt gelagert werden.

Ob zuhause aus der Speisekammer oder aus dem Goodie-Vorrat im Büro: Kammergold ermöglicht es allen, schnell und unkompliziert eine gesunde und leckere Mahlzeit zuzubereiten, wenn für das Kochen am eigenen Herd einmal keine Zeit oder keine Lust bleibt.

Weitere Informationen: www.kammergold.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.