RAVELS “BOLERO” ALS MITMACHKONZERT

Gemeinsam mit den Musikern des Staatsorchesters spielen: Mittwoch 21. und Freitag 23. August

Grosses Haus des Saarländischen Staatstheaters © Kaufhold

Einmal in einem großen Orchester sitzen und gemeinsam mit den Profis Musik machen: Davon träumen viele, die ein Orchesterinstrument erlernen. Beim Theaterfest des Saarländischen Staatstheaters wird dieser Traum auch in diesem Jahr wahr – GMD Sébastien Rouland und die Musikerinnen und Musiker des Saarländischen Staatsorchesters freuen sich auf das Mitmachkonzert und viele musikbegeisterte Mitstreiter*innen:
MIT DEM STAATSORCHESTER MUSIZIEREN: RAVELS “BOLERO” ALS MITMACHKONZERT
Gemeinsam mit dem Saarländischen Staatsorchester musizieren: das Mitmachkonzert am Nachmittag des Theaterfests macht´s möglich. Alle, die ein Orchesterinstrument spielen, sind herzlich eingeladen, dabei zu sein. In diesem Jahr auf dem Programm: Der Bolero von Maurice Ravel und Brahms´ Variationen über ein Thema von Joseph Haydn.
Bevor der große Auftritt am Theaterfestnachmittag (Sonntag, 25. August) über die Open-Air-Bühne auf dem Tbilisser Platz geht, finden gemeinsam mit den Musiker*innen des Staatsorchesters zwei Proben statt: am Mittwoch, 21. August von 20:30 bis 21:30 Uhr sowie am Freitag, 23. August, 19:00 bis 21:30 Uhr im Orchestersaal des Großen Hauses. Die musikalische Leitung des Mitmachprojekts liegt in den Händen von Generalmusikdirektor Sébastien Rouland.
Das Notenmaterial steht ab sofort unter http://www.staatstheater.saarland/aktuell zum Download bereit. Schriftliche Anmeldungen nimmt das Orchesterbüro unter Angabe von Namen, Kontaktdaten und Instrument bis einschließlich Dienstag, 13. August 2019 entgegen, unter der Email-Adresse orchesterbuero@staatstheater.saarland. Das Staatstheater bittet um Verständnis, das ggf. nicht alle Bewerbungen bei der Zusammenstellung des Projekt-Orchesters berücksichtigt werden können (abhängig von der Anzahl der Bewerbungen, die je Instrumentengruppe eingehen). Bewerber erhalten am 14. August eine entsprechende Rückmeldung des Orchesterbüros.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.