Hilfe zur Selbsthilfe: QUASI.LIVE bringt Bands und leere Veranstaltungsorte zusammen – und beide ins Internet

© Resarevoir Audiovisüell

(red.) Der Coronavirus verändert das gesellschaftliche Leben – nicht nur durch das Ausbleiben der Verdienste von Kreativschaffenden, Musiker*innen und Kulturstätten, sondern auch durch restriktive, allerdings absolut notwendige Maßnahmen. Die Einschränkung des kulturellen Lebens und sozialer Kontakte schreit nach neuen, konstruktiven Ideen, die der Bevölkerung ermöglichen, Kunst und Kultur für die nächsten Wochen zu Hause genießen zu können, und gleichzeitig in Kontakt zu bleiben.

Mit diesem Ziel rief Resarevoir Audiovisüell, eine Gruppe junger Film- und Medienmacher*innen aus dem Saarland, das Projekt QUASI.LIVE ins Leben. Die Idee: Musiker*innen und Bands geben Live- Stream-Konzerte in den geschlossenen Lieblingsspots der Kultur- und Kreativszene, die Zuschauer*innen zuhause können direkt für die Bands und Locations spenden. Die Community kann beruhigt daheim auf dem Sofa bleiben – und dennoch sozial agieren. Darüber hinaus gibt es der lokalen und regionalen Kultur- und Kreativwirtschaft während der Krise die Chance, eine ganz neue Rolle in der sozialen Interaktion zu finden: Das Live-Format lässt das Publikum nicht nur zuschauen, sondern Teil des Geschehens sein. Über Chatbots und soziale Medien können Bands und Fans direkt miteinander in Kontakt treten. Und das auch von zu Hause aus – und nicht nur, während man dem Ende der Ausgangssperre harrt, sondern auch, während man sein
Lieblingsessen kocht oder auf die Kinder aufpasst.

Mit QUASI.LIVE unterstützen die Förderer ein Format, das der gesamten
regionalen Kultur- und Kreativwirtschaft eine ganz neue Chance in Krisenzeiten bietet: Keine kurzfristigen, einmaligen Überbrückungskredite, sondern Hilfe zur Selbsthilfe. Die Künstler*Innen organisieren sich selbst eine neue Öffentlichkeit, die der Szene darüber hinaus ganz neue Möglichkeiten gibt, sich zu vernetzen, sich auszutauschen und über Spartengrenzen hinaus in Kontakt zu kommen, von Darstellendem Spiel über Jazzmusik bis Film; regional wie international.

Weitere Informationen: www.quasi.live

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.