“Gesucht: Zukunftsideen!”

ARD und ZDF prämieren innovative Forschungsergebnisse von Frauen aus dem Bereich der Medientechnologie

Jetzt teilen

Seit Anfang November ist der ARD/ZDF Förderpreis “Frauen + Medientechnologie” ausgeschrieben. Bewerbungen sind bis Sonntag, 28. Februar, online möglich.

Bewerben können sich Absolventinnen von Hochschulen und Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ihre Abschlussarbeiten zu aktuellen technischen Fragestellungen aus dem Themenbereich der audiovisuellen Medien in Fernsehen, Hörfunk oder Online müssen nach dem 1. Januar 2019 angenommen worden sein.

Nach Abschluss einer ersten Beurteilungsphase werden im Mai zehn Nominierte der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach einer weiteren Juryrunde werden im Juli die drei Preisträgerinnen bekannt gegeben. Sie werden dann auf einer Preisverleihung im Spätsommer/Frühherbst mit Geldpreisen im Gesamtwert von 10.000 Euro ausgezeichnet.

Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle und Schirmherr des Wettbewerbs 2021, bekennt sich zur Kontinuität von Maßnahmen der Frauenförderung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk: „Die Gleichstellung von Frauen in allen Bereichen unserer demokratischen Gesellschaft müssen wir gemeinsam voranbringen. Gerade auch in der Berufswelt. Mit Entschlossenheit und einer Vielfalt an Initiativen wurde schon viel erreicht, aber es gibt noch viel zu tun.“

Ausgerichtet wird der ARD/ZDF Förderpreis “Frauen + Medientechnologie” 2021 von der ARD.ZDF medienakademie, der Fort- und Weiterbildungseinrichtung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland.

Mehr Informationen, den Bewerberinnenzugang und Pressematerial finden Sie unter www.ard-zdf-foerderpreis.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.