Geographie ohne Grenzen e.V. bereichert frühlingshafte Stadtspaziergänge

Spazieren ist auch während der Corona-Krise erlaubt – mit der Kernfamilie oder einer zweiten Person. Viele Menschen treibt es aufgrund mangelnder Alternativen und dem Bedürfnis nach Bewegung nach draußen. Da Publikumsmagnete wie große Parks, Gärten oder Flussuferpromenaden häufig überlaufen sind, empfehlen sich Spaziergänge im Wald oder weniger belebten Stadtvierteln.

Der Verein Geographie ohne Grenzen bietet normalerweise geführte Schwerpunkt-Touren durch Saarbrücken und die Umgebung an und organisiert Reisen zu spannenden Orten der Region. Da diese Aktivitäten aktuell ruhen müssen, wird auf der Website Material bereitgestellt, mit dem Spaziergänger*innen selbstständig erkunden und an bestimmten Stellen der Route Informationen abrufen können.

Den Anfang im Programm macht eine Tour zum Saarbrücker Reppers- und Nussberg mit Fokus auf die frühlingshafte Botanik. Es empfiehlt sich den Ausflug bald zu planen, denn die gerade so saftig blühende Flora ist vergänglich und der saisonale Übergang zum Sommer nicht mehr weit.

Ergänzt wir dieses Angebot durch einen Spaziergang durch das Güdinger Allmet, eine “fast unbekannte Wildnis mitten in der Stadt”, einen Orchideen-Rundgang in den St. Arnualer Wiesen und eine Kräuterwanderung eine Wanderung am Wusterhang im eher unbekannten Naturschutzgebiet Fechingen.

Routenplan und Infoblatt finden Sie zum Download oder Abrufen unterwegs auf der Website.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.