Ein Mega-Event der Popkultur

Pictures of Pop: Fotografien und Ikonen

Leitmotiv für Pictures of Pop: Kate Bush © Foto: Brian Griffin

Vierzig Ausstellungen, tausend Bilder und weit mehr als hundert Fotokünstler gibt es zu bestaunen. Von Ende August 2019 bis März 2020 erstrahlt Saarbrücken in einem neuen Glanz. Ausstellungen zum Thema internationale Popkultur mit Werken von Brian Griffin, Depeche Mode und Paul McCartney, Fotoreihen zur nationalen und internationalen Livemusikszene und ein bestechendes Begleitprogramm zeigen, wie kreativ und topaktuell sich das Saarland präsentieren kann. Jung und grenzüberschreitend, klassisch und modern zugleich. Die Inszenierung eines Crossovers alter und neuer Kulturen.

“In unterschiedlichsten Locations wie Museen und privaten Galerien in Cafés, im Landtag, in Gasthäusern, Szene-Läden, Clubs, Live-Spielstätten oder Off Locations, in Saarbrücken und an zahlreichen Orten im ganzen Land  sollen alle Ausstellungen bewusst eintrittsfrei gehalten werden, um alle daran teilhaben zu lassen”, so Peter Meyer, erster Vorsitzender des Poprates und zugleich Kurator des Pictures of Pop.

Es lohnt sich, alle Ausstellungen zu besuche, aber zwei Orte sollen hervorgehoben werden: “Einblicke in Monochrom” von Lukas Pell im Garelly-Haus in der Eisenbahnstraße und “Pop-Ikonen im Saarland” in der Union Stiftung in der Stein-Straße in Saarbrücken locken mit Bildern und teils bisher noch nie gezeigten kostbaren und geschichtsträchtigen Exponaten von bekannten Popstars.

Eröffnet wurde Pictures of Pop am 30. August mit der Ausstellung “Popstars vor der Popkultur” im Historischen Museum Saar in Saarbrücken.

Micha M. Teimouri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.