Die Karlsruher Bibliotheken bieten ihre Printmedien wieder an

Reduzierter Grundbetrieb im Rahmen der COVID-19-Pandemie

Stadtbibliothek Karslruhe © Stadtbibliothek Karslruhe

(red.) Aufgrund der Verordnungen zum Infektionsschutz gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 waren die Badische Landesbibliothek, die Stadtbibliothek Karlsruhe, die KIT-Bibliothek und die Bibliothek der Pädagogischen Hochschule und der Hochschule für Gestaltung seit dem 14. März 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Schließzeit haben die Bibliotheken mit digitalen Zusatzangeboten überbrückt – die weiterhin rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Viele ihrer Nutzerinnen und Nutzer haben die Gelegenheit genutzt, sich mit diesen Angeboten näher vertraut zu machen. Aber nicht alles ist digital. Nun können die Bibliotheken aufgrund der am 17. April von der Landesregierung beschlossenen Lockerungen auch den Zugriff auch auf ihre großen Bestände gedruckter Bücher und Zeitschriften wieder ermöglichen.

Die Badische Landesbibliothek ist für ihre registrierten Benutzerinnen und Benutzer ab dem 21. April zum Zweck der Ausleihe und Rückgabe von Medien wieder zugänglich. Auch Vormerkungen und Leihfristverlängerungen sind wie gewohnt wieder möglich. In begrenzter Zahl haben die rund 24.000 Besitzer und Besitzerinnen eines gültigen Bibliotheksausweises Zutritt zur Bibliothek, um dort Bücher aus dem Offenen Magazin zu holen, vorbestellte Medien aus dem Abholregal zu entnehmen und diese Medien an den Selbstverbuchungsstationen zu entleihen. Ab dem 11. Mai 2020 wird das Angebot weiter ausgedehnt und eine Vor-Ort-Nutzung nicht entleihbarer Medien in den beiden Lesesälen wieder möglich. Auch die Ausstellung „Egon Eier-mann DIGITAL“ des Archivs für Architektur und Ingenieurbau am KIT (saai), die am 6. Februar 2020 eröffnet wurde und vor der Schließung des Hauses für nur rund fünf Wochen zu sehen war, ist wieder zugänglich. Bis zum 13. Juni 2020 ist die Ausstellungsdauer verlängert.

Möglich ist das zu den regulären Öffnungszeiten der Landesbibliothek montags bis freitags von 9.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 18.00 Uhr: „Mit diesem vollen Zeitspektrum hoffen wir, eine möglichst breite Streuung des Zugangs über den Tag hinweg zu erreichen und möglichst vielen das Ausleihen von Büchern zu ermöglichen,“ sagt Dr. Julia von Hiller, Direktorin der Landesbibliothek. Auch Neuanmeldungen von Benutzern sind möglich. Zugesperrt bleiben muss die Landesbibliothek allerdings weiterhin als in normalen Zeiten hochfrequentierter Lernort: der Aufenthalt in ihren Lesebereichen und im Wissenstor zu Lern- und Studienzwecken wird erst wieder möglich sein, wenn die Kontaktsperre gelockert bzw. aufgehoben wird.

Die KIT-Bibliothek öffnet am 22. April in einem reduzierten Ausleihbetrieb. Das bedeutet, dass nur das Erdgeschoss für die Abholung bestellter Bücher und Medien betreten werden darf. Der Zugang ist werktags von 9.00 bis 15.00 Uhr für registrierte Benutzer möglich, wie früher im “Nachtbetrieb” der 24-Stunden-Bibliothek. Lesesäle, Lernplätze und Cafeteria bleiben geschlossen. Während des reduzierten Ausleihbetriebs können alle ausleihbaren Bestände über den Katalog bestellt werden. Auch die von der KIT-Bibliothek betriebenen Fachbibliotheken der Hochschule Karlsruhe – Technik & Wirtschaft und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (Standort Karlsruhe) nehmen in einem ähnlich reduzierten Betrieb den Ausleihservice wieder auf.

Die Hochschulbibliothek der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe wird ebenfalls ab dem 22. April einen reduzierten Ausleihbetrieb ermöglichen. Eine Öffnung der gesamten Hochschulbibliothek – jedoch ohne Lernplätze – ist je nach Entwicklung der Lage zum 4. Mai geplant. Denn der Studienbetrieb in den Universitäten und Hochschulen des Landes bleibt noch mindestens bis zum 3. Mai 2020 ausgesetzt. Auch die Bibliothek der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe wird voraussichtlich erst dann wieder für ihre Nutzerinnen und Nutzer zugänglich sein.

Die Stadtbibliothek Karlsruhe mit ihren neun Einrichtungen arbeitet derzeit noch an der Umsetzung des Sicherheitskonzepts. Für die Zentralbibliothek ist eine Öffnung ab dem 21. April geplant, drei Stadtteilbibliotheken werden ebenfalls in dieser Woche (KW 17) geöffnet, die anderen Stadtteilbibliotheken und der Medienbus werden den Publikumsbetrieb mit versetzten Terminen ab KW 18 wieder aufnehmen.

Für alle Einrichtungen gilt, dass der Betrieb sich auf die Medienausleihe beschränkt, die Anzahl der Personen in den Räumen begrenzt ist und alle Nutzerinnen und Nutzer gebeten werden, den Besuch kurz zu halten. Alle Lese- und Arbeitsplätze sind gesperrt, das Lesecafé ist bis zur weiteren Lockerung der Vorgaben nicht zugänglich. Kinder bis 10 Jahren dürfen die Bibliotheken nur in Begleitung Erwachsener besuchen.

Die Karlsruher Bibliotheken freuen sich, ihren Nutzern nun auch den größten Teil ihrer Printmedienbestände wieder verfügbar zu machen und die Informationsversorgung für Bildung und Wissenschaft sehr weitgehend wieder sicherstellen zu können.

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der Badischen Landesbibliothek unter https://www.blb-karlsruhe.de/coronavirus/

KIT-Bibliothek unter https://www.bibliothek.kit.edu/cms/corona.php

Hochschulbibliothek der Pädagogischen Hochschule unter https://www.ph-karlsruhe.de/campus/serviceeinrichtungen/hochschulbibliothek

Bibliothek der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe unter https://hfg-karlsruhe.de/aktuelles/corona/

Stadtbibliothek Karlsruhe unter www.stadtbibliothek-karlsruhe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.