Die Großregion leuchtet: Lichtinstallation am htw-Hochhaus in Saarbrücken

© Foto: Prä-IBA-GR – Werkstattlabor

(red.) Am Freitag, 8. Mai, ab 21.30 Uhr wird das htw saar-Hochhaus mit bunten Farben und Formen beleuchtet. Die Lichtinstallation „Die Großregion leuchtet“, veranstaltet von der Präfiguration zur Durchführung einer Internationalen Bauausstellung (Prä-IBA) und der htw saar, projiziert in den Abendstunden grafische Inhalte an das Haus des Wissens in Alt-Saarbrücken. Unter der künstlerischen Leitung von Florian Penner soll es jeden Abend in der Zeit vom 8. Mai bis 1. Juni zwischen 21.30 Uhr und 23.30 Uhr auf der Fassade und dem Treppenhaus des htw saar Hochhauses zu einem bunten Lichtspektakel kommen. Szenenwechsel und Sonderprojektionen sind über die gesamte Laufzeit geplant. Das ganze Projekt ist auch virtuell erlebbar in den sozialen Medien.

Dieses Projekt findet in Kooperation folgender Partner statt:
Prä-IBA-GR-Werkstattlabor, HTW Saar, Framekit, Bureau Stabil & K8- Institut für Strategische Ästhetik unter der künstlerischen Leitung von Florian Penner (die Redner)

Hintergrund Präfigurationsphase einer Internationalen Bauausstellung für die Großregion 2032

Die saarländische Landesregierung hat beschlossen, während Ihrer Gipfelpräsidentschaft 2019-2020 die Möglichkeit der Durchführung einer Internationalen Bauausstellung in der Großregion zu prüfen. Dazu wurde an der htw saar das Prä-IBA-Werkstattlabor gegründet, finanziert durch die Zuwendung des Saarlandes, vertreten durch das Ministerium für Finanzen und Europa, federführend durch den Staatssekretär und Bevollmächtigten für Europa, Roland Theis. Der Ministerpräsident Tobias Hans steht hinter diesem Projekt, dessen Ziel es ist, am Ende der saarländischen Gipfelpräsidentschaft den Beschluss fassen zu lassen, eine Internationale Bauausstellung, eine IBA-Großregion, hier auf den Weg zu bringen.

„Ich glaube, diese IBA in der Großregion kann etwas werden, worauf die ganze Welt schaut, weil wir hier zeigen können, dass man in der europäischen Union, in einem Grenzraum, wie in diesem, gemeinsam etwas auf den Weg bringen kann. Das wäre das erste große Projekt, mit dem diese Großregion nicht nur von sich reden macht, sondern international sichtbar wäre.“ (Tobias Hans am 6.3.2020 im ersten Prä-IBA-Werkstattkonferenz am Göttelborn der htw saar, Schule für Architektur Saar).

Das Prä-IBA-Werkstattlabor der htw saar unter der Leitung von Prof. Stefan Ochs hat sich zur Aufgabe gemacht, IBA als Format grundsätzlich, aber auch vor allem für die Großregion zu diskutieren. Querschnittsthemen, wie ökologische, ökonomische, demographische, strukturelle und soziale Fragen, bilden die Grundlagen des Diskurses. Die daraus zu generierenden Themen für die Großregion, die regional unterschiedlich gewichtet dennoch für das gesamte Gebiet gelten sollten, gilt es zu finden und in eine IBA-Phase als Grundlagen zu überführen.

Mehr zu IBA Großregion finden Sie auf der Website www.iba-gr.eu und im OPUS Kulturmagazin Nr. 79 (Mai / Juni 2020) in der Rubrik “Baukunst & Design”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.