Die „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte zeigt Legenden, Stars und neueste Entwicklungen der interventionalen UrbanArt

Weltkulturerbe Völklinger Hütte 14. April bis 3. November 2019

Mentalgassi: Installation im Weltkulturerbe Völklinger Hütte, 5. UrbanArt Biennale® Unlimited © waldemar-b.com

Am Sonntag, dem 14. April 2019, startet die „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Sie präsentiert Legenden des Graffiti, bekannte Künstler der zeitgenössischen UrbanArt und die neuesten Positionen der interventionalen UrbanArt.

Ein Schwerpunkt der „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ sind spektakuläre Arbeiten der interventionalen UrbanArt wie die des Berliner Künstlerkollektivs Mentalgassi. Bereits 2017 präsentierte das Weltkulturerbe Völklinger Hütte Arbeiten von Künstlern wie Jordan Seiler, Vermibus oder Les Francs Colleurs, die zeigen, dass UrbanArt mehr ist als Bilder in einem Ausstellungsraum. Die interventionale UrbanArt zeichnet sich stattdessen durch eine Intervention im Stadtraum aus, beispielsweise durch die Verfremdung von Werbung. Mentalgassi ist durch künstlerische Interventionen im urbanen Raum bekannt geworden. So beklebten sie Glascontainer mit großformatigen Bildern von Freunden, Bekannten oder Familienmitgliedern. Im Weltkulturerbe Völklinger Hütte installieren sie Bilder von Menschen, die im Weltkulturerbe Völklinger Hütte arbeiten, auf Tanks und Rohren, auf einem Bodenrost und im ehemaligen Teerbecken der Kokerei. Insgesamt sind fünf Installationen von Mentalgassi im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu sehen.

„Die Installationen von Mentalgassi sind ein perfektes Beispiel dafür, was wir mit UrbanArt Unlimited meinen. Das Projekt von Mentalgassi arbeitet mit dem Ort der Völklinger Hütte und mit Menschen, die die Künstler dort getroffen haben. Diese Kunst geht weit über das Konzept der Moderne hinaus, mit Bildern, Farben und Form Kunst zu schaffen. UrbanArt ist die Grenzerweiterung auf dem Gebiet der Kunst schlechthin“, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

2019 startet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte eine mehrfache Grenzerweiterung. Hierzu zählen die Projekte der interventionalen UrbanArt. Neben Kunst-Projekten sind auch Tanz-Performances Teil der Biennale. Zudem beginnen mit der „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ mehrere neue Kooperationen und Partner-Projekte außerhalb des Weltkulturerbes Völklinger Hütte. Kooperationspartner sind unter anderem das neueste UrbanArt-Projekt in Paris „Fluctuart“ – die schwimmende UrbanArt-Ausstellungshalle am Ufer der Seine – sowie das UrbanArt-Museum Mausa Vauban im UNESCO-Weltkulturerbe Festung Vauban im elsässischen Neuf-Brisach sowie das UrbanArt-Projekt „Le Mur“ in Paris und The Haus, Berlin. Auch in der Stadt Völklingen, in Forbach sowie im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim wird es begleitende Partner-Projekte zur „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ geben.

Zu den Künstlern der „5. UrbanArt Biennale® 2019“ zählt der legendäre Graffiti-Writer, Hip-Hop-Pionier und Künstler Rammellzee (1960 bis 2010). Er ist einer der Künstler der New Yorker Graffiti-Szene, die auch in der Kunstwelt Anerkennung erlangten und so eine Brücke von der Straße zur Galerie schlugen. Den durch den gleichnamigen Film sprichwörtlich gewordenen „Style Wars“ des Writing-Styles auf den U-Bahnen nahm Rammellzee wörtlich und symbolisch. Die Buchstaben seiner Werke rüstete er mit Panzerverkleidungen, Rammspornen und Raketensystemen illustrativ aus. 

Miss Van (geboren 1973) gilt als eine der besten weiblichen Künstler der internationalen UrbanArt-Szene. Sie ist eine der bekanntesten Künstler der aktuellen internationalen UrbanArt. Ihr Werk zeigt verschiedene Seiten und Gefühle weiblicher Figuren. Miss Van startete ihren künstlerischen Weg mit Street Art in Toulouse. Heute lebt sie in Barcelona und malt auch Galerie-Arbeiten mit Ölfarben. Ihre weiblichen, oft erotisierenden Figuren nannte sie „poupées“, Puppen. Miss Van spielt in ihrer Kunst mit verschiedenen Facetten von Weiblichkeit. Oft bezieht sie auch Darstellungen von Tieren in ihre Kunst mit ein. Miss Van ist eine der wichtigsten Urban-Art Künstler, die weibliche Figuren und weibliche Emotionen in das Zentrum ihrer Arbeit stellt.

Weltkulturerbe Völklinger Hütte
14. April bis 3. November 2019

Öffnungszeiten:
Täglich 10 bis 19 Uhr

Eintrittspreise in das Weltkulturerbe Völklinger Hütte und alle Ausstellungen:
Jugendliche und Schüler bis 18 Jahre: Eintritt frei
(Kinder bis 14 Jahre nur in Begleitung eines bevollmächtigten Erwachsenen)
Studierende, Schüler und Auszubildende: Eintritt frei
(bis 27 Jahre, mit gültigem Ausweis)
Ermäßigt: 15 Euro
Normal: 17 Euro
Zwei-Tages-Ticket: 20 Euro

Besucherservice:
Tel.  +49 (0) 6898 / 9 100 100
Fax  +49 (0) 6898 / 9 100 111
visit@voelklinger-huette.org
www.voelklinger-huette.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.