Der Junge Pfalzbau präsentiert sich online

© Foto: Josephine Strauß

(red.) Fünf Spielclubs arbeiten im Jungen Pfalzbau, der Jugendabteilung des Theaters im Pfalzbau in Ludwigshafen, an unterschiedlichen Produktionen, in die sie viel Zeit und Herzblut investiert haben. Nachdem im März die Proben eingestellt wurden, ent­schieden sich die Gruppen dafür, dennoch weiterzuarbeiten und wurden kreativ im Umgang mit den Einschränkungen. Entstanden sind daraus diverse Corona-freundliche Präsentationen vom Hörspiel zum „Social-dis-dancing“.

Club Kinder Ronja Räubertochter                                                                         Leitung Gülhan Akin, Daniel Döbel / Assistenz Marie-Luise Hammann

Die Kindergruppe GENÇ TIYATROM des Theaters im Pfalzbau hat die an das Buch an­ge­­lehn­te Erzählung Ronja Räubertochter unter den besonderen Umständen des Lockdown als Hörspiel eingespielt. Alle Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren trugen online ihre Rollen vor. Mit spannenden Geräuschen versehen ergibt sich daraus eine mitreißend erzählte Ge­schich­te. Um die Internationalität der Kinder zu betonen, werden hin und wieder Sätze in der jeweili­gen Muttersprache eingestreut. Das Hörspiel steht online vom 6.6., 17:00 Uhr bis zum 24.8.2020 zur Verfügung. Den Link finden Sie auf der Website des Theaters im Pfalzbau.

Club Teenies 1 Liebes Tagebuch!                                                                        Leitung Angelika Baumgartner / Assistenz Stella Sachse

Einem Tagebuch kann man alle Geheimnisse anvertrauen. Doch was passiert, wenn neun Kinder aus unerklärlichen Gründen plötzlich in einem riesigen Tagebuch gefangen sind? Aus gemeinsamen Ideen, bereits improvisierten Szenen, Tanzelementen und weiteren Ergebnissen aus Einzelproben mit den Kindern, Texten, Fotos sowie Zeichnungen und Collagen ist ein gemeinsames Tagebuch entstanden, das nun online präsentiert wird. Die Teilnehmer*innen bekommen zudem eine gebundene Fassung zur Erinnerung. Das Online-Tagebuch ist vom 4.7., 18:00 Uhr bis zum 24.8.2020 zu lesen. Den Link finden Sie auf der Website des Theaters im Pfalzbau.

Club Teenies 2 Das Sternenversteck                                                               Leitung Giuseppina Tragni / Assistenz Marie-Luise Hammann und Jasmin Nedic

Eine Bande von Kindern, inspiriert von der Romanvorlage Herr der Diebe von Cornelia Funke, steht im Mittelpunkt dieser Produktion. Kindsein oder Erwachsenwerden, ein Leben ohne Eltern, Freundschaft und Gemeinschaft spielen darin eine große Rolle. Aus dem Büh­nen­stück entsteht nun eine Website, gemeinsam gestaltet von den Spieler*innen des Clubs Teenies II mit Texten, Fotos und Videos, die einen Einblick in die Probenarbeit ermöglicht ‒ eine Fast-Dokumentation und mehr. Die Website Das Sternenversteck ist verfügbar vom 24.6., 17 Uhr bis zum 24.8.2020 unter dem Link https://dassternenversteck.jimdofree.com.

Jugendclub 14 + Freie Sicht                                                                              Leitung Giuseppina Tragni / Assistenz Marie-Luise Hammann                 Filmdreh- und Schnitt vom Jugendensemble

Marius von Mayenburg dreht in seinem Drama die Blickrichtung um. Besorgte Perfektions­eltern vermuten aufgrund beunruhigender Verhaltensänderungen in ihren Sprösslingen lauter kleine Bombenleger, denen nur noch mit fremder Hilfe beizukommen ist. Eine Spirale aus Angst entsteht, Verdächtigungen und Zweifel setzen sich in Gang. Der Jugendclub des Jungen Pfalzbaus zückt nun die Kameras, um diverse ungewöhnliche Momente, Szenen und Effekte fest zu halten. Das 30-40-minütige künstlerische Video ist vom 27.6., 19:00 Uhr bis zum 24.8.2020 bei Vimeo zu sehen. Link auf der Website des Theaters im Pfalzbau.

Mahala Love Stories                                                                                                     Leitung Luise Rist / Assistenz Stella Sachse, Musik Tayfun Ates

Filmdreh und Schnitt von zwei Teilnehmer*innen der Mahala-Gruppe                                                                                   

Die Gruppe Mahala International erzählt mit Elementen des Tanzes und kleinen, poetischen Texten von der Sehnsucht, einander näher zu kommen. Erste leibhaftige Begegnungen vor dem Theater, auf dem Berliner Platz und am Rhein finden in einer Choreographie des „Social dis-dancing“ statt, und werden filmisch festgehalten. In MAHALA LOVE STORIES drehen wir uns um uns selbst und aufeinander zu. Der ca. 20-minütige Film ist vom 3.7., 19:00 Uhr bis zum 24.08.2020 online zu sehen. Link auf der Website des Theaters im Pfalzbau.

Weitere Informationen: www.theater-im-pfalzbau.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.